Kriminalhörspiel, vom 08.06.2020, 22:03 Uhr

Krimi-Hörspiel: Ein Ex-Kommissar erfindet den perfekten MordEin Spiel

(EyeEm / Alex Elms)
Ein Spiel auf der Zugfahrt mit Krimi-Schriftstellern und einem Kommissar. (EyeEm / Alex Elms)

Drei Kriminalschriftsteller auf der Rückreise von einer Tagung. Auch ein pensionierter Ermittler war Teilnehmer des Treffens. Ihn interessieren nur die Fälle, die das echte Leben schreibt. Im Zugabteil entwirft der Kriminalist trotzdem – oder gerade deswegen – einen Plot. Der Mordfall regt die Fantasie der Autoren an. Ein Spiel mit Varianten beginnt. Der Polizist stellt logischen Sachverstand unter Beweis und entwickelt dramaturgisches Gespür. Es geht um Schuld und Sühne, um kriminalistische Kleinarbeit und, natürlich, um einen Mörder.

ProduktionsfotosClaudia Eisinger bei der Produktion. Das Ensemble des Kriminalhörspiels. Abgebildet: Max von PufendorfAbgebildet: Friedhelm Ptok


Ein Spiel
Von Peter Gugisch
Regie: Uwe Schareck
Mit: Udo Schenk, Friedhelm Ptok, Gustav-Peter Wöhler, Peter Rühring, Max von Pufendorf, Claudia Eisinger
Ton und Technik: Andreas Stoffels, Sonja Rebel
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: 52'43


Peter Gugisch, geboren 1935 in Gotha, Germanist und Hörspielautor und ehemaliger Hauptabteilungsleiter der Funkdramatik der DDR. Er studierte Germanistik, Slawistik, Sprachwissenschaften und promovierte 1965 über die Geschichte des Hörspiels. Er arbeitete von 1969 bis 1990 für den Rundfunk der DDR. Wichtige Arbeiten u.a.: "Die Väter" von Willi Bredel (1968) und "Das war – Das ist Hörspiel" (1979). Peter Gugisch lebt in Berlin.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!