In unserer Reihe "Karteileichen" geht es diesmal um "Buntmetalldiebstähle auf Friedhöfen", eine von 499 Folgen der über 20 Jahre hinweg erfolgreichen RIAS-Hörspielserie "Es geschah in Berlin", die in enger Zusammenarbeit mit der Polizei entstand. Anna Panknin widmet sich mit Unterstützung von Redakteur Martin Hartwig der Wiederbelebung eines Klassikers.

Figur mit Bettlaken und Schlitzen für die Augen als Gespenst. Der Schauspieler Casey Affleck in dem US-amerikanischen Spielfilm "A Ghost Story" aus dem Jahr 2017 (picture alliance / ZUMA Press / Entertainment Pictures / ) Figur mit Bettlaken und Schlitzen für die Augen als Gespenst. Der Schauspieler Casey Affleck in dem US-amerikanischen Spielfilm "A Ghost Story" aus dem Jahr 2017 (picture alliance / ZUMA Press / Entertainment Pictures / )

In unserer Reihe "Karteileichen" geht es diesmal um "Buntmetalldiebstähle auf Friedhöfen", eine von 499 Folgen der über 20 Jahre hinweg erfolgreichen RIAS-Hörspielserie "Es geschah in Berlin", die in enger Zusammenarbeit mit der Polizei entstand. Anna Panknin widmet sich mit Unterstützung von Redakteur Martin Hartwig der Wiederbelebung eines Klassikers.

 

Im Hörspiel „True Stories“ der französischen Künstlerin Sophie Calle geht es um Geschichten, deren Wahrheitsgehalt nicht immer genau zu bestimmen ist. Die Komponistin Ulrike Haage hat Jochen Meißner erzählt, wie sie aus Sophie Calles wahren Geschichten ein Hörspiel gemacht hat und was diese Geschichten mit ihr zu tun haben.

Die Foto-Künstlerin Sophie Calle steht am 28.6.2002 in ihrer Fotoaustellung im Sprengel Museum in Hannover.  (picture-alliance / dpa / Rainer Jensen) Die Foto-Künstlerin Sophie Calle steht am 28.6.2002 in ihrer Fotoaustellung im Sprengel Museum in Hannover.  (picture-alliance / dpa / Rainer Jensen)

Im Hörspiel „True Stories“ der französischen Künstlerin Sophie Calle geht es um Geschichten, deren Wahrheitsgehalt nicht immer genau zu bestimmen ist. Die Komponistin Ulrike Haage hat Jochen Meißner erzählt, wie sie aus Sophie Calles wahren Geschichten ein Hörspiel gemacht hat und was diese Geschichten mit ihr zu tun haben.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Hörstücke zu "30 Jahre Mauerfall" Eine der Abbildungen an der East Side Gallery in Berlin zeigt einen hellblauen Trabi, der durch eine Wand stößt. (Bildagentur-online)

Zerrissen und verbunden

30 Jahre Mauerfall – dazu präsentieren wir Hörstücke über Menschen, die die deutsche Teilung geprägt hat: Kriegskinder und -enkel, Wendekinder und Millenials. Hören Sie Ost-West - genau beobachtet, gesampelt, radiofon performt und literarisch verdichtet.

Rolf Cantzen im DREIERPACK Rolf Cantzen (Jolan Attia Cantzen)

Die Skurrilitäten des Lebens

Der Feature-Autor Rolf Cantzen liebt Mehrdeutigkeiten, Irritationen, Anarchistisches und auch den schwarzen Humor. Seine Art Kultur- und Geistesgeschichte lebendig, frech und ironisch zu erzählen, ist einzigartig im deutschen Radio. Egal ob er Sendungen über Einhörner macht, über die Arschkriecherei, die Schlaflosigkeit, Beleidigungen, den Giftmord – oder das Nichts: Der „Cantzen-Sound“ ist sofort zu erkennen. Drei seiner Features laufen im September im Dlf.

Karteileichen United Kingdom, Scotland, Newtonmore, View of Scotish country house PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY EL000204 United Kingdom Scotland View of Scotish Country House PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY EL000204 (imago stock&people)

Das Geheimnis des Singenden Hauses

"Karteileichen" - so nennt die Hörspielredaktion liebevoll jene Zufallsfunde, die jahrelang ungestört in den Tiefen der legendären Hörspieldatei des Deutschlandfunks schlummerten und im Mitternachtskrimi vorübergehend wieder auferstehen. In dieser Ausgabe des Hörspielmagazins widmet sich Anna Panknin mit Unterstützung von Regisseur Ulrich Gerhardt dem "Geheimnis des Singenden Hauses" von 1966.

Hörspielmagazin 08/19 Das Hörspielstudio (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Neues aus der Welt der Akustischen Kunst

In dieser Ausgabe stellen wir das Hörspiel des Monats Mai vor: die Serie „Guter Rat - Aus den Protokollen des Parlamentarischen Rates 1948 - 49“. Wir sichten kritisch die Neuproduktionen im August und lernen den Dramaturgen Jakob Schumann kennen, der bei Deutschlandfunk Kultur Krimistoffe entwickelt. Außerdem porträtieren wir den Hörspielkomponisten Lutz Glandien und entdecken einen Krimiklassiker in der legendären Hörspielkartei des Deutschlandfunk.

Hörspielmagazin 05/19 Ein Mikrofon des Deutschlandfunks (Deutschlandradio / Simon Detel)

Neues aus der Welt der akustischen Kunst

In dieser Ausgabe stellen wir das Hörspiel des Monats Februar vor: die Schweizer Produktion „Der letzte Schnee“ von Arno Camenisch. Wir hören hinein in die Neuproduktion von Ernst Tollers Drama „Masse Mensch“ und lernen die Hörspieldramaturgin Lina Kokaly kennen, die bei Radio Bremen mit großem Erfolg Serienformate entwickelt. Außerdem porträtieren wir den Hörspielkomponisten Michael Rodach und den brasilianischen Klangkünstler André Damião.