Hörspiel, vom 06.05.2020, 22:03 Uhr

Hörspiel: Das Leben als letzter MenschNordlichter

(EyeEm / Loong Kae Chong)
(EyeEm / Loong Kae Chong)

Alles scheint wie immer: der Wind in den Bäumen, die Vögel, ein Hund in der Ferne. Aber es ist viel zu still, keine Menschenseele weit und breit. Statt in Panik zu geraten, richtet sich die Protagonistin im Radiostudio der Universität ein und sendet. Vielleicht ist da draußen jemand, dem es ähnlich geht? Die Tage und Wochen verstreichen, und die Radiosendung wird zunächst zur Routine, dann zu einem Tagebuch, zu einem Gesprächspartner in einer scheinbar ausweglosen Situation. Doch wie lange kann man senden, ohne etwas zu empfangen?
"Nordlichter" ist ein Stück über die Einsamkeit der Sendenden und die Sehnsucht, gehört zu werden.


Nordlichter
Von Christina Baron
Regie, Stimme, Ton: die Autorin
Sprecher*innen: Gesa Luisa Bering, Ludwig Müller
Dramaturgie: Bettina Rychener
Produktion: Bauhaus Universität Weimar 2014
Länge: 50'57


Die Autorin Christina Baron (mit einem Kopfhörer) schaut in die Kamera.  (Foto: Privat)Christina Baron (Foto: Privat)Christina Baron, geboren 1984, studierte Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen, anschließend Experimentelles Radio an der Bauhaus Universität Weimar. Seit 2012 realisiert sie eigene Audioarbeiten, die u.a. auf dem Berliner Hörspielfestival, dem Hörspielsommer in Leipzig, dem SONOHR Radio & Podcast Festival in Bern laufen. Ihre Stücke wurden auf Deutschlandradio Kultur, SWR 2 und von freien Radios in Deutschland und der Schweiz ausgestrahlt. Für "Nordlichter" 2016 SONOHR-Jury-Preis Fiction der Stiftung für Radio und Kultur Schweiz (SRKS). Neben ihrer freiberuflichen Tätigkeit arbeitet sie zurzeit als Projektleiterin und Produzentin für en masse Podcasts in Bern.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!