Seit 11:30 Uhr Musiktipps

Donnerstag, 19.04.2018
 
Seit 11:30 Uhr Musiktipps

Kriminalhörspiel / Archiv | Beitrag vom 15.06.2015

Ursendung - Tod eines SushimeistersRotes Gold

Nach dem Roman von Tom Hillenbrand

Unterschiedliche Sorten Sushi liegen auf einem weißen Teller. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)
Starb der Sushi-Koch an einer Fischvergiftung? (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Seit der Luxemburger Koch Xavier Kieffer mit Frankreichs berühmtester Gastro-Kritikerin liiert ist, wird er zu den exklusivsten Events eingeladen. Das edle Dinner beim Pariser Bürgermeister im Musée d’Orsay endet schon nach der Vorspeise, denn Rynosuke Mifune, Europas berühmtester Sushi-Koch, fällt tot um.

Fischvergiftung lautet die Diagnose. Kieffer ist skeptisch, deckt erste Widersprüche auf und taucht ein in die Welt der Sushi-Küche, in der es Fische gibt, die teurer sind als Gold und wertvoller als Menschenleben.

Produktionsfotos Kriminal-Hörspiel: „Rotes Gold". Abgebildet: Martin Engler, Linda Olsansky, Gerd Wameling (v.lks.)Kriminal-Hörspiel: „Rotes Gold". Abgebildet: Linda Olsansky, Gerd Wameling (v.lks.)Kriminal-Hörspiel: „Rotes Gold". Abgebildet: Martin Engler, Linda Olsansky, Gerd Wameling (v.lks.)

Ausschnitt



Bearbeitung und Regie: Martin Engler
Komposition: Martin Engeler, Sonar Quartett
Mit: Gerd Wameling, Dieter Fischer, Michael Rotschopf, Grace Yoon, Linda Olsansky, Martin Engler, Reiner Schöne, Matthias Brenner, Jack Rath, Daniel Montoya, Max Woithe u.a.
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015

Länge: 56'45

Tom Hillenbrand, 1972 in Hamburg geboren, studierte Europapolitik, lebt in München. Nach einem Volontariat an der Holtzbrinck-Journalistenschule war er Ressortleiter bei Spiegel-Online. Deutschlandradio Kultur produzierte 2011 seinen ersten kulinarischen Roman "Teufelsfrucht". "Rotes Gold" erschien 2012, "Tödliche Oliven" kam 2014 heraus.

 

 

Kriminalhörspiel

Kriminalhörspiel: Snuff-VideosSangre Kosher
Die Schauspielerin und Theaterregisseurin Adriana Altaras (Revierfoto, dpa picture-alliance)

Bei Recherchen stößt die Archivarin Ruth Epelbaum auf eine jüdische Zuhälterorganisation aus den 30er Jahren. Schon bald findet sie heraus, dass Zwi Migdal immer noch existiert. Eine gefährliche Entdeckung…Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur