Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Kriminalhörspiel / Archiv | Beitrag vom 15.06.2015

Ursendung - Tod eines SushimeistersRotes Gold

Nach dem Roman von Tom Hillenbrand

Unterschiedliche Sorten Sushi liegen auf einem weißen Teller. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)
Starb der Sushi-Koch an einer Fischvergiftung? (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Seit der Luxemburger Koch Xavier Kieffer mit Frankreichs berühmtester Gastro-Kritikerin liiert ist, wird er zu den exklusivsten Events eingeladen. Das edle Dinner beim Pariser Bürgermeister im Musée d’Orsay endet schon nach der Vorspeise, denn Rynosuke Mifune, Europas berühmtester Sushi-Koch, fällt tot um.

Fischvergiftung lautet die Diagnose. Kieffer ist skeptisch, deckt erste Widersprüche auf und taucht ein in die Welt der Sushi-Küche, in der es Fische gibt, die teurer sind als Gold und wertvoller als Menschenleben.

Produktionsfotos Kriminal-Hörspiel: „Rotes Gold". Abgebildet: Martin Engler, Linda Olsansky, Gerd Wameling (v.lks.)Kriminal-Hörspiel: „Rotes Gold". Abgebildet: Linda Olsansky, Gerd Wameling (v.lks.)Kriminal-Hörspiel: „Rotes Gold". Abgebildet: Martin Engler, Linda Olsansky, Gerd Wameling (v.lks.)

Ausschnitt



Bearbeitung und Regie: Martin Engler
Komposition: Martin Engeler, Sonar Quartett
Mit: Gerd Wameling, Dieter Fischer, Michael Rotschopf, Grace Yoon, Linda Olsansky, Martin Engler, Reiner Schöne, Matthias Brenner, Jack Rath, Daniel Montoya, Max Woithe u.a.
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015

Länge: 56'45

Tom Hillenbrand, 1972 in Hamburg geboren, studierte Europapolitik, lebt in München. Nach einem Volontariat an der Holtzbrinck-Journalistenschule war er Ressortleiter bei Spiegel-Online. Deutschlandradio Kultur produzierte 2011 seinen ersten kulinarischen Roman "Teufelsfrucht". "Rotes Gold" erschien 2012, "Tödliche Oliven" kam 2014 heraus.

 

 

Kriminalhörspiel

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur