Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 07.07.2017

Ursendung | documenta 14: Every Time A Ear di SounThe Density of the Transparent Wind

Akustische Installation (2016/2017)

Von: Michele Ciacciofera

Beitrag hören
Bunte große Blockbuchstaben auf farbenfrohem Hintegrund: "Every Time A Ear di Soun" - Die Klänge dieser Radiokunstreihe werden von acht Sendern weltweit ausgestrahlt (Laurenz Brunner)
Die Klänge dieser Radiokunstreihe werden von acht Sendern weltweit ausgestrahlt (Laurenz Brunner)

Die Klangkomposition unterstreicht die mythisch-symbolisch aufgeladene Beziehung zwischen Mensch und Meer, die im Mittelmeerraum geografische Grenzen und Sozialisationsformen bestimmt hat.

Im Mittelpunkt steht ein Boot: Endlos treibt es von einer Generation zur nächsten und vermittelt die ungeschriebener Gesetze der Wechselwirkung zwischen Mensch und Natur.

Barrieren können das, was das Mittelmeer von je her gewesen ist, weder verhindern noch unterminieren: ein Kreuz-und-Quer der Integration, bei dem die physische Dimension des Meeres nie etwas Trennendes hatte.

Akustische Installation (2016/2017) 
Von Michele Ciacciofera 
Tonbearbeitung und Produktion: Andrea Blanco
Produktionsassistenz: Claudia Ciacciofera und Francesco Teodoro
Produktion: documenta/Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 39‘00
(Ursendung) 
 
Herzlichen Dank an Vincenzo Moscuzza und das Team von Carmelo Moscuzza.
Mit freundlicher Genehmigung von Vitamin Creative Space, Guangzhou/Peking.

Michele Ciaccioferra, wurde 1969 in Nuoro (Italien) geboren. Studium der Politikwissenschaft, Anthropologie und Soziologie. Sein künstlerischer Ausdruck reicht von Malerei, über Skulptur, Installation bis hin zu Video. Er lebt und arbeitet in Paris.

Anschließend:

A Mermaid Is On Air
von Anna Raimondo

Produktion: RRS (Radio Reina Sofia) / ORF Kunstradio / Radio Revolten Halle 2016
Länge: 10:50

"Every Time A Ear di Soun" ist eine gemeinsame Radiokunst-Ausstellung von documenta 14 und Deutschlandfunk Kultur. Sie zeigt 30 neue Hörstücke von internationalen Künstler*innen.Diese Klänge werden von acht Rundfunksendern auf der ganzen Welt ausgestrahlt - und sie erscheinen im Klangkunstprogramm von Deutschlandfunk Kultur während des documenta-Zeitraums vom 8. April bis 17. September.

Der Titel der Ausstellung ist einem Song des jamaikanischen Dub-Poeten Mutabaruka entlehnt. Er bedeutet "Immer wenn ich den Klang höre".

www.documenta14.de/de/public-radio

Aktuelle Ausschreibung:

Prix Phonurgia Nova 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur