Seit 15:05 Uhr Musiktag
 

Mittwoch, 22.11.2017

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 02.06.2017

Ursendung | documenta 14: Every Time A Ear di SounFrom Audiences

Von Yan Jun

Beitrag hören
Bunte große Blockbuchstaben auf farbenfrohem Hintergrund: "Every Time A Ear di Soun" - Radiokunstreihe von documenta 14 und Deutschlandfunk Kultur (Laurenz Brunner)
Akustische Vielfalt zur documenta 14 - Radiokunst von internationalen Künstler*innen. (Laurenz Brunner)

Stets ist das Publikum bei der Arbeit des Musikers gegenwärtig: beim Konzert ebenso wie beim täglichen Playback-Ritual im Studio.

"From Audiences" beruht auf einem aktuellen Forschungsprojekt des Dichters und Musikers Yan Jun, in dem es um das Publikum und verschiedene Gemeinschaften des Hörens geht. Was wird aus dem Individuum, wenn es sich mit anderen in ein Publikum verwandelt? Wer sind diese Menschen, bevor sie sich selbst eine bestimmte Identität geben? Und wer sind sie nach dem Konsumieren?

Produktion: documenta 14/Deutschlandfunk Kultur 2017
Länge: 44'12
(Ursendung)

Yan Jun, geboren 1973 in Lanzhou, China, lebt als Musiker und Poet in Beijing. Er arbeitet mit Fieldrecordings, Elektronik, Körperbewegungen, Stimme und Ortsspezifika.
All diese Materialien und Situationen führen ihn an die Grenzen der Musik, sowohl physikalisch als auch konzeptionell und in vielen verschiedenen Formen.


"Every Time A Ear di Soun" ist eine gemeinsame Radiokunst-Ausstellung von documenta 14 und Deutschlandfunk Kultur. Sie zeigt 30 neue Hörstücke von internationalen Künstler*innen.

Diese Klänge werden von acht Rundfunksendern auf der ganzen Welt ausgestrahlt - und sie erscheinen im Klangkunstprogramm von Deutschlandfunk Kultur während des documenta-Zeitraums vom 8. April bis 17. September.

Der Titel der Ausstellung ist einem Song des jamaikanischen Dub-Poeten Mutabaruka entlehnt. Er bedeutet "Immer wenn ich den Klang höre".

www.documenta14.de/de/public-radio

Aktuelle Ausschreibung:

Prix Phonurgia Nova 2017

Klangkunst

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur