Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 13.10.2017

Preisgekröntes Hörstück über polnisches KinoFragments of An Unfinished Tale (A Cinematic Story)

Palma Ars Acustica 2017

Von Alfredo Costa Monteiro

Beitrag hören
Alfredo Costa Monteiro performing "A Halo of Light Surrounded by Darkness", an all night performance at Sanatorium Dźwięku festival, August 2017. (Kazimierz Zdziebło)
Alfredo Costa Monteiro performing "A Halo of Light Surrounded by Darkness", an all night performance at Sanatorium Dźwięku festival, August 2017. (Kazimierz Zdziebło)

Ein Mann springt aus einem fahrenden Zug. Der Mann ist Zbigniew Cybulski, ein zentraler Schauspieler des polnischen Avantgardekinos.

Sein Sprung im Film "Salto" von Tadeusz Konwicki eröffnet eine ungewöhnliche Hommage an die osteuropäische Filmkunst: Ausschnitte aus den Soundtracks zeigen die poetische Kraft und Experimentierfreude der Filmemacher hinter dem Eisernen Vorhang. Zusammengefügt hat sie der portugiesische Klangkünstler Alfredo Costa Monteiro für den katalanischen Rundfunk. Seine Arbeit erhielt den Palma Ars Acustica der EURORADIO Ars Acustica Group 2017.

Die Ars Acustica Gruppe der European Broadcasting Union (EBU) ist ein Zusammenschluss europäischer Klangkunst-Redaktionen. Seit 1989 treffen sich die Mitglieder einmal im Jahr, um herausragende Produktionen auszutauschen und neue Entwicklungen in der Radiokunst zu diskutieren. 
Im Mai 2017 lud der österreichische Rundfunk nach Wien. Hier vergaben die Mitglieder zum vierten Mal den Prix Palma Ars Acustica an die beste Klangkunst-Ursendung des Vorjahres.

Produktion: : Catalunya Ràdio 2017 
Länge: 51’31 

Alfredo Costa Monteiro, geboren 1964 in Portugal, lebt seit 1992 als Klangkünstler, Musiker und Komponist in Barcelona. Er studierte Bildhauerei und Multimedia bei Christian Boltanski an der Ecole des Beaux-Arts in Paris. Seine Installationen und Hörstücke operieren häufig mit Low-Fi Ästhetik, instabilen Prozessen, unbearbeitetem Rohmaterial und konzeptionellen Einschränkungen.

Klangkunst

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur