Seit 00:05 Uhr Feature
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 00:05 Uhr Feature
 
 

Kriminalhörspiel / Archiv | Beitrag vom 27.03.2017

Ost-West im Krimi-DoppelpackInspektor Bradley und die Macht der Literatur/ Der geheimnisvolle Dr. Julis Mander

Vorgestellt von Clarisse Cossais

Der Schatten eines Mannes mit einem großen Küchenmesser in der Hand wird an eine weiße Wand geworfen. (picture alliance / ZB - Thomas Eisenhuth)
Was ist real im Schattenreich der Figuren? (picture alliance / ZB - Thomas Eisenhuth)

Ein Autor begegnet seiner Romanfigur, ein Inspektor erkennt seinen Fall in einem Roman wieder - zwei Fälle, in denen Fiktion und Realität verschmelzen.

Inspektor Bradley und die Macht der Literatur
Von Hans Bräunlich

Hat Sir Crown seine Frau umgebracht oder war es Selbstmord? Inspektor Bradley kennt einen Kriminalroman, der genau diesen Fall beschreibt, dessen Autor sich aber hinter einem Pseudonym verbirgt.

Der geheimnisvolle Dr. Julis Mander
Von Michael Brett

Der bekannte Schriftsteller David West traut seinen Augen nicht, als Dr. Mander, Held und Bösewicht seiner Romane, vor ihm steht, um mit Detektiv Reynolds abzurechnen.

Inspektor Bradley und die Macht der Literatur
Von Hans Bräunlich
Regie: Günter Bormann
Mit: Wolfgang Sörgel, Wolfgang Brunecker, Matthias Girbig, Hilmar Eichhorn
Ton: Dietmar Hagen
Produktion: Rundfunk der DDR 1985

Der geheimnisvolle Dr. Julis Mander
Von Michael Brett
Regie: Oskar Nitschke
Mit: Paul Hoffmann, Milia Fögen, Karl Bocks, Hans Mahnke
Produktion: SDR 1970

Länge: ca. 59'

Hans Bräunlich, 1940 in Berlin geboren, Dramaturg im DDR-Rundfunk, Funkhaus Berlin und DLR Berlin bis 1995. Autor und Bearbeiter von Hörspielen und Theaterstücken.

Michael Brett (1921-1974) schrieb Short-Stories, Theaterstücke, Fernseh- und Hörspiele, vor allem für die BBC.

Kriminalhörspiel

Spiel der MachtDer Fall Mata Hari
Die Tänzerin Mata Hari (1876-1917) (picture alliance / dpa )

Paris, 24. Juli 1917: Margaretha G. Zelle, niederländische Tänzerin, steht vor Gericht. Spionage und Hochverrat lautet die Anklage. Drei Monate später wird das Todesurteil verkündet.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur