Mittwoch, 22.11.2017

Feature / Archiv | Beitrag vom 27.09.2017

Myanmar aus der Sicht einer Rohingya-FamilieExil im eigenen Land

Von Mandy Fox

Beitrag hören Podcast abonnieren
Diese Zelte in Kutupalong im Bezirk Cox's Bazar (Bangladesch) wurden von Rohingya-Flüchtlingen als provisorische Unterkunft errichtet, aufgenommen am 10.09.2017.  (dpa Nazrul Islam)
Rohingya-Flüchtlinge in einem Zelt in Bangladesch (dpa Nazrul Islam)

U Kyaw Hla Aung und seine Familie sind Rohingya. Sie leben im Westen Myanmars, wo nur selten ein Tourist hinkommt. Die Regierung bezeichnet die Rohingya als illegale Immigranten aus Bangladesh.

Der Familienvater, der 74-jährige U Aung, setzt sich als Anwalt und Aktivist seit vielen Jahren für ein friedliches Miteinander ein. Mehrmals saß er als politischer Gefangener im Gefängnis. Auch seine Familie ist täglichen Repressionen ausgesetzt. Drei seiner Söhne haben deswegen das Land verlassen.

Regie: die Autorin
Mit: Carolin Haupt, Otto Strecker, Robert Frank, Viktor Neumann, Marian Funk, Sebastian Schwarz, Bettina Conradi u.a.
Ton: Michael Kube
Produktion: Deutschlandradio Kultur/SR 2015
Länge: 54'30
(Wdh. v. 07.11.2015)

Mandy Fox, geboren 1980 in Potsdam, arbeitet in Asien und Deutschland als freie Journalistin und Feature-Autorin für die ARD. Zuletzt: "Neuland – Ankommen in Deutschland" (SWR 2016).

Feature

weitere Beiträge

Hörspiel

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur