Seit 13:05 Uhr Länderreport

Dienstag, 19.06.2018
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 21.09.2014

Ludwigshöhe (Teil 1)

Nach dem gleichnamigen Roman von Hans Pleschinski

Frankfurter Buchmesse – 15. bis 19. Oktober 2008Bücherherbst – 18.10.2008: Hans Pleschinski „Ludwigshöhe" (Deutschlandradio / Markus Mirschel)
Hans Pleschinski - auf der Frankfurter Buchmesse 2008 (Deutschlandradio / Markus Mirschel)

Die drei Geschwister Berg - Clarissa, Monika und Ulrich - treten ein vertracktes Erbe an. Ihr Onkel Robert hat sie mit gewaltigen Vermögenswerten bedacht, unter anderem mit einer Villa am Starnberger See. Auf einen Schlag wären alle drei ihre Existenzsorgen los.

Aber im Testament gibt es eine Klausel: Sie müssen dieses Haus als Hospiz für Lebensmüde betreiben und ihnen dabei helfen, ihren Wunsch auch in die Tat umzusetzen. Voller Skrupel und Ängste, aber auch scharf aufs Erbe, öffnen die Geschwister die Villa an der Ludwigshöhe für eine stetig wachsende Zahl von "Finalisten".

Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
Mit: Ulrich Noethen, Jens Wawrczeck, Hedi Kriegeskotte, Astrid Meyerfeldt u.a.
Ton: Gerd-Ulrich Poggensee
Produktion:   NDR/Deutschlandradio Kultur 2011

Länge: 74'54

Hans Pleschinski, 1956 in Celle geboren, lebt in München. Veröffentlichte zahlreiche Romane, u.a. "Ostsucht" (1993) und ›Leichtes Licht‹ (2005). 2008 erschien der Roman "Ludwigshöhe", für den er 2008  den Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen erhielt.

Anschließend.: "Oh Freunde; nicht diese Töne" (Sept. 1914) von Hermann Hesse (11'58)

Der zweite Teil folgt am 28. September 2014, um 18:30 Uhr

Hörspiel

Hörspiel: Ausstieg im Alter Ein Leben mehr
Günter Lamprecht bei den Hörspielaufnahmen zu "Ein Leben mehr" (Deutschlandradio - Sandro Most)

"Man ist frei, wenn man sich aussuchen kann, wie man lebt … und wie man stirbt." Drei alte Männer leben zurückgezogen in den Nordkanadischen Wäldern. Ihre Einsiedelei endet, als eine Fotografin auf Recherchereise zu ihnen stößt.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur