Seit 05:05 Uhr Studio 9

Dienstag, 24.04.2018
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kriminalhörspiel | Beitrag vom 23.04.2018

Kriminalhörspiel: Jüdische Mafia in ArgentinienSangre Kosher

Von María Inés Krimer

Beitrag hören
Die Schauspielerin und Theaterregisseurin Adriana Altaras (Revierfoto, dpa picture-alliance)
Die Schauspielerin und Theaterregisseurin Adriana Altaras (Revierfoto, dpa picture-alliance)

Die Archivarin Ruth Epelbaum stößt bei Recherchen auf eine jüdische Zuhälterorganisation aus den 1930er Jahren: Zwi Migdal. Das Thema beschäftigt sie auch noch über ihre Pensionierung hinaus.

In Buenos Aires betreibt sie mit der Haushälterin Gladys ein Detektivbüro. Der Auftrag von Chiquito Gold, seine Tochter zu suchen, führt die beiden Frauen auf eine Insel im Paraná-Delta. Im Wasser treibt die Leiche eines jungen Mädchens. Existiert Zwi Migdal noch?

ProduktionsfotosIn unserem Studio: Udo Kroschwald. Im Berliner Funkhaus: Adriana AltarasAbgebildet: Hansa Czypionka.Abgebildet: Giuseppe MaioEdina PiccoUdo Kroschwald

Von María Inés Krimer
Übersetzung: Peter Kultzen
Bearbeitung: Edina Picco
Regie: Giuseppe Maio
Mit: Adriana Altaras, Inga Busch, Rudolf Krause, Michael Evers, Katja Teichmann, Udo Kroschwald, Hansa Czypionka, Karla Sengteller, Karim Cherif, Thomas Wodianka, Katharina Burowa, Shorty Scheumann, Gerd Grasse
Ton: Martin Eichberg
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016

Länge: 58'48


María Inés Krimer, geboren 1951 in der argentinischen Provinz Paraná (Entre Rios), war jahrelang Anwältin, bevor sie mit ihren Romanen bekannt wurde. Sie hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den Premio del Fondo Nacional de las Artes sowie dem Premio Emece. Ihre Kriminalromane um Ruth Epelbaum erscheinen in der Reihe "Negro Absoluto". "Sangre Kosher" ist ihr erstes ins Deutsche übersetzte Werk. María Inés Krimer lebt und arbeitet in Buenos Aires.

Edina Picco, geboren 1969 in Frankfurt a. M., studierte Neuere Fremdsprachen, arbeitet seit 2005 als Autorin, lebt in Berlin.

Kriminalhörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur