Seit 10:05 Uhr Lesart
 

Freitag, 19.01.2018

Hörspiel | Sendung am 04.03.2018 um 18:30 Uhr

Hörspiel: Spätaussiedler unter Verdacht .Fiktion und HistorieHexenland

Verwendung von Prozessmitschnitten des NDR 1955

Von Christian Schiller und Marianne Wendt

Haben Spaß bei der Produktion: Luzie Kurth, Anne Schirmacher (v. lks.) (Deutschlandradio / Sandro Most)
Haben Spaß bei der Produktion: Luzie Kurth, Anne Schirmacher (v. lks.) (Deutschlandradio / Sandro Most)

Originalaufnahmen eines Prozesses wegen Verleumdung und fahrlässiger Körperverletzung gegen einen "Bannmeister" verweben sich mit der fiktiven Geschichte von zwei jungen Frauen. Die Bauerntochter Doris freundet sich mit dem Flüchtlingsmädchen Gerda an. Als im Dorf ein unerklärliches Viehsterben beginnt, behauptet der "Bannmeister", dass niemand anderes als die Sudetendeutschen Flüchtlinge Schuld daran sind.

Die veränderten Verhältnisse nach dem Zweiten Weltkrieg verunsichern die Menschen. Man braucht Sündenböcke. Und am Ende wird ein unbedachtes Wort Gerda das Leben kosten. Ein Bericht aus einem gar nicht fernen Deutschland, in dem Beschwörungen und Aberglaube noch halfen. Und in dem Flüchtlinge vor verschlossenen Türen standen.

ProduktionsfotosIm Studio: Anne Schirmacher Luzie Kurth, Marianne Wendt (v.lks.) in unserem StudioDer Schauspieler Max von Pufendorf Luzie Kurth Luzie Kurth und Max von PufendorfMarianne Wendt

Ursendung
Von Christian Schiller und Marianne Wendt unter Verwendung von Prozessmitschnitten des NDR 1955
Regie: Marianne Wendt
Mit: Luise Lunow, Luzie Kurth, Anne Schirmacher, Dietmar Kerber, Max von Pufendorf, Udo Schenk, Uli Pleßmann, Max Mauff, Thomas Neumann, Johann Schiller
Komposition: Sabine Worthmann
Ton: Alexander Brennecke
Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2017

Länge: ca. 89'

Das Hörspielmanuskript wurde gefördert von der Filmstiftung NRW.

Marianne Wendt, geboren 1974 in Berlin, und Christian Schiller, geboren 1974 in Halle, arbeiten als Autoren und Regisseure für Film, Fernsehen und Radio. Marianne Wendt studierte Theaterregie und Architektur, war 1999–2001 Dramaturgin am Deutschen Theater Berlin, 2001–2005 Theaterregisseurin an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern, 2006 Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt (HFF München) und absolvierte das "Fiction producer Programm" des ISFF Berlin.

Christian Schiller studierte Theaterwissenschaften und Schauspielregie an der Hochschule Ernst Busch, Berlin. 2003 nahm er am Producerprogramm der dffb (Deutsche Film- und Fernsehakademie) teil.

2006 gründeten Marianne Wendt und Christian Schiller ihre Firma "SchillerWendt GbR". Seitdem schreiben sie gemeinsam Drehbücher, Hörspiele und Radiofeature. Für Deutschlandradio Kultur: "Die Geschichte einer anständigen Bürgerin" (2008), "Landpfarrer Fentzloffs Nachtbücher" (2011), Rolf Hochhuths "Der Stellvertreter" (2013).

Hörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur