Freistil, vom 14.05.2017

TopfgeburtenDie Renaissance der Suppe

Von Günter Beyer

Die Suppe, der ins Abseits geratene erste Gang des familiären Sonntagsmenüs, erlebt derzeit ein Comeback. Im Winter bilden sich Warteschlagen vor den dampfenden Töpfen der kostenlosen Armenküchen, während Büroangestellte mittags ihr veganes Süppchen in angesagten Suppenbars löffeln.

Man sieht Warhols "Campbell's Chicken with Rice Soup" von 1964 in einem Ausstellungsraum (dpa / picture alliance / Justin Lane)
Suppen schmecken wieder. Ob deftige Suppen im Winter oder Suppen mit frischem Gemüse im Sommer, die Suppe erlebt derzeit ein Comeback (dpa / picture alliance / Justin Lane)

Neueste Kochbücher behaupten sogar: Suppen machen glücklich. Haben Suppen Kultpotenzial? Dramatiker wie Frank Wedekind verdienten sich erste literarische Sporen mit Reklameversen für Maggi-Suppen. Doch gleichzeitig verweigert sich manch renitenter Suppenkasper dem neuen Food-Trend. Die Sendung bringt Ordnung in die neue Unübersichtlichkeit der Suppenlandschaft. Sie gart die lange Geschichte von der erdgeschichtlichen Ursuppe bis zur trendigen biozertifizierten Suppkultur im Tiefkühlregal.

Produktion: Dlf 2017