Feature, vom 22.12.2012, 18:05 Uhr

Stellen Sie sich den Behörden

Die Weihnachtsansprachen der Bundespräsidenten - Eine deutsche Revue
Von Michael Lissek

Seit 1949 spricht der Bundespräsident am Ende jedes Jahres zu seinem Volk. Der Bundespräsident ist der höchste Repräsentant des deutschen Staates. Auf der Internetseite des Bundespräsidialamtes steht zu lesen, er mache »durch sein ... öffentliches Auftreten den Staat selbst – seine Existenz, Legitimität, Legalität und Einheit – sichtbar«.

Bundespräsident Joachim Gauck hält 2012 seine erste Weihnachtsansprache (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)
Bundespräsident Joachim Gauck hält 2012 seine erste Weihnachtsansprache (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

In unserem Fall: hörbar. Aber was ist das für ein Staat, der sich da zu Gehör bringt und durch den Bundespräsidenten (s)eine Sprache findet? Die gesprochene Sprache der Jahresschlussreden ist salbungsvoll, calmierend, leutselig und patriarchal, changierend zwischen Christbaumschmuck und Bundesadler.

Zur Kenntlichkeit montiert, entwerfen diese Reden ein (oftmals skurriles) Sittengemälde unseres Landes.

Michael Lissek, geboren 1969, Autor, Regisseur und Produzent. Zuletzt: ›Saat des Sieges‹ (SWR 2011).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!