Das Feature, vom 06.12.2019, 20:10 Uhr

Rundfunk auf KroatischHrvatska Radiotelevizija

Der kroatische Rundfunk ist ein abschreckendes Beispiel dafür, was aus einem öffentlich-rechtlichen Sender werden kann. - Ein Lehrstück über staatliche Medienpolitik und ihre Fallstricke.

Direkt vor dem Eingang des kroatischen Rundfunks HRT in Zagreb stehen einige Satellitenschüsseln. (Deutschlandradio / Grit Eggerichs)
Zagreb: Der kroatische Rundfunk HRT (Deutschlandradio / Grit Eggerichs)

In Europa gibt es immer wieder Streit und Polemik darüber, was ein öffentlich-rechtlicher Rundfunk eigentlich ist. Im jüngsten Mitgliedsland Kroatien nennen die Bürger ihren Rundfunk selbst "Staatsrundfunk", und das hat seine Gründe.

Schließlich sehen sie ja regelmäßig die HRT-Nachrichten im Fernsehen, in denen Monologe von Ministern oder Reden der Staatspräsidentin abgesendet werden - unhinterfragt und ohne politische Einordnung.

Zudem hat HRT eine Geschichte, an die sich die meisten Kroaten noch sehr gut erinnern: als Staatsmedium in Jugoslawien und als Propagandainstrument während des Krieges in den 90er-Jahren.

 Studio beim kroatischen Sender HRT (Deutschlandradio / Grit Eggerichs)Studio beim Hrvatski radio (Hörfunk), (Deutschlandradio / Grit Eggerichs)

Grit Eggerich war zwei Monate lang Gast bei HRT und durfte hinter die Kulissen gucken: eine Reise durch die verwinkelten Flure, Studios und Redaktionsräume der Hrvatska Radiotelevizija, Begegnungen mit Verwaltungschefs, Kollegen und kaltgestellten Programmmitarbeiterinnen.

Hrvatska Radiotelevizija
Rundfunk auf Kroatisch
Von Grit Eggerichs

Regie: Hüseyin M. Cirpici
Es sprachen: Frauke Poolman, Lisa Bihl, Janina Sachau, Katharina Schmalenberg, Juan Carlos Lobo, Bruno Winzen, Heiko Obermöller und Grit Eggerichs
Ton und Technik: Gunther Rose, Wolfgang Rixus und Anton Blank
Redaktion: Tina Klopp
Produktion: Dlf 2019

Hrvatska Radiotelevizija. Rundfunk auf Kroatisch (PDF)

Hrvatska Radiotelevizija. Rundfunk auf Kroatisch (Textversion)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!