Hörspiel, vom 15.02.2020, 00:05 Uhr

MitternachtskrimiDer letzte Fall

Von Hans van Ooyen

Kommissar Benk hat bei den Mordmotiven seines jüngsten Falls jede Menge Auswahl. Der Täter könnte genausogut aus dem beruflichen wie aus dem persönlichen Umfeld des Opfers stammen. Benk ahnt noch nicht, dass seine Ermittlungen auch für ihn zu einer sehr persönlichen Angelegenheit werden.

Schatten  eines Motorradfahrers (www.imago-images.de)
Auch eine Motorradgang steht unter Verdacht (www.imago-images.de)

Der Journalist Heinz Moll wurde durch mehrere Frontalschüsse niedergestreckt. Kein zufälliger Tod, sondern eine Hinrichtung, befindet der obduzierende Arzt. Viele hatten ein Motiv, Moll zu hassen, weil er überall seine Nase reingesteckt hat. Da ist zum Beispiel der Hausmeister Rupert. Moll besorgte seiner Frau eine Wohnung, damit sie ihren saufenden und prügelnden Mann verlassen konnte. Molls eigener Bruder Jürgen, ein Werkschutz-Ausrüster, hatte gleich mehrere Gründe, sich an Heinz rächen zu wollen: Der hatte ihm nicht nur die Frau ausgespannt, in die Jürgen schon Unsummen investiert hatte, sondern ihm auch noch durch einen Zeitungsartikel über seine dubiosen Geschäftspraktiken zwei Großaufträge vermasselt. Kommissar Benk geht zudem die Aussage einer Nachbarin nicht aus dem Kopf, die kurz vor Molls Tod einige Männer in schwarzer Lederkluft vor dem Haus gesehen hat. Als Benk in dieser Richtung weiterermittelt, scheint er in ein Wespennest gestochen zu haben …

Der letzte Fall
Von Hans van Ooyen
Regie: Helmut Hellstorff
Mit Dietrich Körner, Peter Reusse, Hans Knötzsch, Edzard Hausmann, Helga Piur, Jochen Thomas u.a. 
Produktion: Rundfunk der DDR 1980
Länge: 44'39

Abonnieren Sie unseren Newsletter!