Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 25.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Die Reportage | Beitrag vom 20.11.2020

Mein Freund, der Terrorist - Folge 1 Der Geflüchtete

Von Chrisoph Cadenbach und Dominik Schottner

Beitrag hören Podcast abonnieren
Illustration: Flughafen Tempelhof (Anselm Magnus Hirschhäuser)
Reihe Mein Freund, der Terrorist (Anselm Magnus Hirschhäuser)

Knapp eine Million Menschen flüchten 2015 nach Deutschland. Einer davon ist Karim. In Berlin trifft er auf Jan, einen ehrenamtlichen Helfer. Beide freunden sich an, sind schnell wie Brüder füreinander. Bis beide ins Visier der Polizei geraten.

Als 2015 viele Geflüchtete nach Deutschland kommen wird, in den Medien immer wieder von deutscher Willkommenskultur berichtet. Geflüchtete werden bei ihrer Ankunft an deutschen Bahnhöfen mit "Willkommen"-Schildern begrüßt, Bundeskanzlerin Angela Merkel sagt ihren berühmten Satz "Wir schaffen das" und tausende Ehrenamtlich wollen helfen.

Einer dieser Menschen ist Jan Bergmann, Sportlehrer aus Berlin, Anfang 40, Typ lässiger Surfer. Jan will anpacken und meldet sich als freiwilliger Helfer in der Notunterkunft, die gerade in den riesigen Hangars des stillgelegten Flughafen Tempelhof in Berlin eingerichtet wird. 

Frères - Wie Brüder

Dort organisiert Jan für die Geflüchteten eine Tennis-Gruppe und lernt den 20-jährigen Syrer Karim kennen. Bei den beiden macht es sofort Klick. Die Liebe zum Sport, aber auch eine gemeinsame Mission lässt sie eng zusammenrücken: Jan und Karim wollen Party machen, Frauen kennenlernen und das Leben in vollen Zügen genießen. Sie ziehen um die Häuser, hängen in Cafés ab, fahren zusammen Longboard. Jan und Karim werden nicht nur Freunde – sie werden die besten Freunde, wie Brüder.

Illustration Tennisplatz (Anselm Magnus Hirschhäuser)Beim Tennis lernt der Sportlehrer Jan Karim den Geflüchteten aus Syrien kennen. (Anselm Magnus Hirschhäuser)

Ein gutes Jahr später, im November 2016, passiert etwas, das wie eine Filmszene klingt: Auf offener Straße werden Jan und Karim plötzlich von schwarz vermummten Männern überwältigt. Es sind Polizisten eines Spezialeinsatzkommandos, auf der Suche nach einem islamistischen Terroristen. Nach Karim. 

Karim, ein Terrorist?

Jan kann es nicht glauben: Sein bester Kumpel, den er inzwischen bei sich hat einziehen lassen, soll ein IS-Terrorist wie Anis Amri sein? Für Jan war Karim ein Opfer von Krieg und Gewalt – syrischer Flüchtling, der in Deutschland Schutz sucht und auf ein freies, ein selbstbestimmtes Leben hoffte.

Doch wie sich herausstellen wird: Karim kommt nicht aus Syrien, ist nicht geflüchtet und sein Name ist auch nicht Karim. Ein Jahr lang waren Jan und der mutmaßliche Terrorist die dicksten Kumpels - und Jan eine große Stütze für Karim bei dessen Ankunft in Deutschland. Ohne ahnen zu können, dass seinem Freund bald vorgeworfen wird, aus der gemeinsamen Wohnung in Berlin-Schöneberg heraus, einen Terroranschlag zu planen.

Die Reportage

Streit um Nord Stream 2Weltpolitik auf der Insel Rügen
 Menschen blicken auf den Fährhafen Mukran, auf dem zwei russische Schiffe für den Weiterbau der Nordstream 2 Pipeline vorbereitet werden. (picture alliance / Jens Koehler)

Die Pipeline Nord Stream 2 verhindern und Europa gerne eigenes Gas verkaufen: An diesen Zielen dürfte sich auch unter einem neuen US-Präsidenten Biden nichts ändern. In dem Streit spielt derzeit ein kleiner Hafen in Sassnitz eine Schlüsselrolle.Mehr

Mein Freund, der Terrorist - Folge 5Der Tunesier
Illustration: Ein Telefon hängt an einer Wand. (Anselm Magnus Hirschhäuser)

2018 reist Jan nach Tunesien. Trifft sich mit Karims Familie, hört sich ihre Version seiner Geschichte an. Während dieser Spurensuche erfährt er von Karims Urteil. Jan könnte resignieren, will aber die Freundschaft immer noch nicht ganz aufgeben.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur