Freistil, vom 07.03.2021, 20:05 Uhr

Leben mit AutomatenKlick, Klick, Klack

Von Andi Hörmann

Ein Plastikring, ein Comicheld als Schlüsselanhänger, eine zuckersüße Kugel zum Kauen – der Kaugummiautomat beflügelt Kindheitserinnerungen. Es gibt kaum etwas, das sich heute nicht über einen Automaten an den Kunden bringen lässt: Kunst, Kleidung, Nahrung, sogar Gold.

Ein "Gebetomat" in einer Markthalle (imago / Steinach)
Kuriose Apparatur: Ein "Gebetomat" in einer Markthalle in Berlin-Moabit (imago / Steinach)

Der Bike-o-mat ist mit Fahrradteilen bestückt, im Med-o-mat stecken Tabletten und der Gebet-o-mat liefert das Gebet per Knopfdruck. 

Der Verkaufsautomat erlebt eine Renaissance, denn so ist es möglich, unabhängig von Ladenöffnungszeiten Kundenwünsche zu erfüllen: 7 Tage die Woche, 24 Stunden lang. Der Automat hat sich von einer rein mechanischen zu einer digitalen Maschine entwickelt, zum Roboter der Konsumkultur. Die Funktionalität ist seine Stärke.

Doch was macht das Leben mit Automaten eigentlich mit uns?

Klick, Klick, Klack
Leben mit Automaten
Von Andi Hörmann

Regie: Uta Reitz
Redaktion: Klaus Pilger
Produktion: Deutschlandfunk 2017

Abonnieren Sie unseren Newsletter!