Feature, vom 07.04.2010

Fast jeder in Europa kennt die Meldung: "Wirtschaftsflüchtlinge im Mittelmeer ertrunken." Doch keine Flucht aus Afrika beginnt in einem Boot und oft ist die Armut nicht die wahre Ursache. Die Tragödien, die jeden Tag an den Grenzen Europas stattfinden, haben Hintergründe, die mit der Sehnsucht nach einem besseren Leben nicht viel zu tun haben.

Ein Fischerboot mit 85 Flüchtlingen kommt im Hafen von Teneriffa an. (AP)
Ein Fischerboot mit 85 Flüchtlingen kommt im Hafen von Teneriffa an. (AP)

Jens Jarisch verfolgt die entscheidenden Ereignisse eines Lebenslaufs, dessen Fluchtpunkt Europa ist. Und stößt dabei in einer der großen afrikanischen Städte auf ein Stadtviertel, das auf keiner Landkarte verzeichnet ist. Gestrandete Kinder aus ganz Westafrika sind dort gezwungen, Elektronikmüll zu verarbeiten. Sodom und Gomorrha heißt der Stadtteil. Seine Grausamkeit und sein Geheimnis haben europäischen Ursprung.

Regie: der Autor
Darsteller: Dorit Blau, Daniel Popat u.a.
Produktion: RBB/SWR/NDR/WDR/NRK 2009
Länge: 53'25

Jens Jarisch, 1969 geboren, aufgewachsen in Berlin, Teheran und Lima, lebt heute in Berlin. Feature-Autor und Produzent. Gewann zwei Mal den Prix Europa. Zuletzt: "Erdöl - Erinnerungen an ein erloschenes Zeitalter" (WDR/SWR/MDR/RBB 2008; Koautorin Dörte Fiedler).