Hörspiel, vom 13.10.2018

Jan NeumannZeit seines Lebens

Der alte Baumeister stirbt. Sein Enkel Robert begleitet ihn, obwohl die beiden keinen guten Draht zueinander haben. Die meiste Zeit essen sie schweigend Torte und hören Radio. Ein richtiges Gespräch kommt nicht mehr zustande.

Telegraphenmast (imago /Geisser)
Telegraphenmast (imago /Geisser)

Der letzte Satz seines Großvaters bleibt Robert daher rätselhaft: Ich hab alles falsch gemacht.

.... und Roberts beste Freundin: Erneut sitzt er am Bett eines sterbenden Menschen. Aber dieses Mal stellt er Fragen, und Frieda antwortet.  Auf einem Diktiergerät summieren sich ihre letzten Sätze zu 21 Stunden, 43 Minuten und 6 Sekunden. Ich würd gern noch so viel machen, lautet ihr allerletzter.

Auf einer nächtlichen Autofahrt Jahre später fragt Robert sich, was sich hinter dem Schweigen seines Großvaters versteckt haben könnte, was letzte Sätze bewirken, und ob ein geduldig Wartender wirklich kein Verlierer ist.

Zeit seines Lebens
Hörspiel von Jan Neumann
Komposition: Camill Jammal
Regie: Jan Neumann
Mit Christian Redl, Nico Holonics, Bernhard Schütz, Frank Arnold, Robert Galinowski, Anna Grisebach, Anina Michalski, Marlon Kittel

Produktion: Dlf 2018
Länge: 53'28
(Ursendung)

Hörspielmagazin Extra:
"Was wird der letzte Satz sein, den ich sage?" (Hörspiel)
Jan Neumann im Gespräch mit Sabine Küchler über sein Hörspiel "Zeit seines Lebens".