Die Serie „This little light“ zeigt den Freiheitskampf in den Südstaaten 1964. Über ein halbes Jahrhundert später erkundet Martina Groß gemeinsam mit Chris Koch, was aus dem Aufbruch des „Freedom Summer“ geworden ist.

Statue der Bürgerrechtlerin Fannie Lou Hamer in Ruleville, Mississippi. (Martina Groß) Statue der Bürgerrechtlerin Fannie Lou Hamer in Ruleville, Mississippi. (Martina Groß)

Die Serie „This little light“ zeigt den Freiheitskampf in den Südstaaten 1964. Über ein halbes Jahrhundert später erkundet Martina Groß gemeinsam mit Chris Koch, was aus dem Aufbruch des „Freedom Summer“ geworden ist.

 

Drei junge Schauspieler*innen besuchen todkranke Menschen. Sie berichten von erster Scheu und vom Zueinanderfinden, erzählen uns die Lebensgeschichten weiter und sind überrascht über den tabulosen Umgang mit dem Tod.

Nahaufnahme zweier sich haltender Hände bei Rehablitationsübungen im Wasser. (picture alliance / ZUMA Press / Paul Bersebach) Nahaufnahme zweier sich haltender Hände bei Rehablitationsübungen im Wasser. (picture alliance / ZUMA Press / Paul Bersebach)

Drei junge Schauspieler*innen besuchen todkranke Menschen. Sie berichten von erster Scheu und vom Zueinanderfinden, erzählen uns die Lebensgeschichten weiter und sind überrascht über den tabulosen Umgang mit dem Tod.

 

Seit 1942 steht ein großer Barockschrank im Kestner-Museum von Hannover. Der Schrank gehörte Klara Berliner, Tochter einer bedeutenden Industriellen-Familie. Ihr Onkel Emil hatte das Grammophon und die Schallplatte erfunden und mit Klaras Vater Joseph die Deutsche Grammophon gegründet. Klara Berliner starb im KZ Theresienstadt.

Die Berliners aus San Francisco. Obere Reihe, 3. v. r.: Gabie Berliner. Links neben ihr: Doug und Barbara Tobin (Foto: privat/1999) Die Berliners aus San Francisco. Obere Reihe, 3. v. r.: Gabie Berliner. Links neben ihr: Doug und Barbara Tobin (Foto: privat/1999)

Seit 1942 steht ein großer Barockschrank im Kestner-Museum von Hannover. Der Schrank gehörte Klara Berliner, Tochter einer bedeutenden Industriellen-Familie. Ihr Onkel Emil hatte das Grammophon und die Schallplatte erfunden und mit Klaras Vater Joseph die Deutsche Grammophon gegründet. Klara Berliner starb im KZ Theresienstadt.

 

Ist der Phlegmatiker das positive Gegenbild zur hyperaktiven Multitasking-Gegenwart? Ist „Lebe gesund, werde Phlegmatiker!“ der neue Seelenfrieden stiftende Imperativ? Könnte Phlegmatismus eine Reaktion auf die Überforderungen des modernen Alltags sein?

Ein Mann sitz einsam an einem Bootssteg. (imago/ Wilfried Feder) Ein Mann sitz einsam an einem Bootssteg. (imago/ Wilfried Feder)

Ist der Phlegmatiker das positive Gegenbild zur hyperaktiven Multitasking-Gegenwart? Ist „Lebe gesund, werde Phlegmatiker!“ der neue Seelenfrieden stiftende Imperativ? Könnte Phlegmatismus eine Reaktion auf die Überforderungen des modernen Alltags sein?

 

Als Annies Leiche gefunden wird, spricht alles für einen Sexualmord. Doch die Obduktion ergibt: Tod durch Ertrinken. Die erst 15-Jährige war eine begeisterte Handballerin, bis sie vor einem Jahr abrupt mit dem Sport aufhörte.

Norwegen, Dorf, Fossum, Fremde Blicke (EyeEm / Alessio Mura) Norwegen, Dorf, Fossum, Fremde Blicke (EyeEm / Alessio Mura)

Als Annies Leiche gefunden wird, spricht alles für einen Sexualmord. Doch die Obduktion ergibt: Tod durch Ertrinken. Die erst 15-Jährige war eine begeisterte Handballerin, bis sie vor einem Jahr abrupt mit dem Sport aufhörte.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Kriminalhörspiel

weitere

Feature

 

Hat der Mensch die Fähigkeit zu Veränderung? Ist eine andere Gesellschaft möglich? „Am scheußlichsten aller Orte“ – so Raza Kazim über Pakistan – gründete er, einst teuerster Rechtsanwalt des Landes, das Sanjan Nagar Institut, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

Raza Kazim (Mobeen Ansari) Raza Kazim (Mobeen Ansari)

Hat der Mensch die Fähigkeit zu Veränderung? Ist eine andere Gesellschaft möglich? „Am scheußlichsten aller Orte“ – so Raza Kazim über Pakistan – gründete er, einst teuerster Rechtsanwalt des Landes, das Sanjan Nagar Institut, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

 

„Ihr sprecht nur davon, mit denselben schlechten Ideen weiter zu machen, die uns in dieses Chaos gebracht haben. Die einzig vernünftige Sache ist es, die Notbremse zu ziehen.“ An Greta Thunbergs nüchterner Feststellung arbeiten sich eine Philosophin, ein IT-Experte und ein Wissenschaftshistoriker ab.

Klima-Demonstration im australischen Melbourne am 20. September 2019. Zu sehen ist ein Schild, das in die Höhe gehalten wird: Eine Figur umarmt die Erdkugel, darüber steht "Keep on caring". (James Ross/imago-images.de) Klima-Demonstration im australischen Melbourne am 20. September 2019. Zu sehen ist ein Schild, das in die Höhe gehalten wird: Eine Figur umarmt die Erdkugel, darüber steht "Keep on caring". (James Ross/imago-images.de)

„Ihr sprecht nur davon, mit denselben schlechten Ideen weiter zu machen, die uns in dieses Chaos gebracht haben. Die einzig vernünftige Sache ist es, die Notbremse zu ziehen.“ An Greta Thunbergs nüchterner Feststellung arbeiten sich eine Philosophin, ein IT-Experte und ein Wissenschaftshistoriker ab.

 

Mit allen Mitteln wollte man sie zum Schweigen bringen: Mit gezielten Kampagnen in den Medien, Drohungen, Verleumdungsklagen, und der Sperrung ihrer Konten - aber ein Mord? Die Tat hat Malta aufgerüttelt. Daphne Caruana Galizia deckte Maltas größte Skandale auf, doch die korrupten Politiker wurden wiedergewählt. Kurz darauf, am 16. Oktober 2017, war die Journalistin tot. Ermordet mit einer Autobombe.

Das Bild zeigt ein Portrait der ermordeten maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia, die am 16. Oktober 2017 durch eine Autobombe getötet wurde. (AFP/Matthew Mirabelli) Das Bild zeigt ein Portrait der ermordeten maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia, die am 16. Oktober 2017 durch eine Autobombe getötet wurde. (AFP/Matthew Mirabelli)

Mit allen Mitteln wollte man sie zum Schweigen bringen: Mit gezielten Kampagnen in den Medien, Drohungen, Verleumdungsklagen, und der Sperrung ihrer Konten - aber ein Mord? Die Tat hat Malta aufgerüttelt. Daphne Caruana Galizia deckte Maltas größte Skandale auf, doch die korrupten Politiker wurden wiedergewählt. Kurz darauf, am 16. Oktober 2017, war die Journalistin tot. Ermordet mit einer Autobombe.

 

Das in den Bergen von Damaskus gelegene Militärgefängnis Saydnaya gilt als Todesfabrik. Zehntausende werden dort systematisch gebrochen und getötet. Da sie nichts sehen dürfen, tragen Geräusche die Erinnerungen der Überlebenden.

Ein Satellitenbild soll das syrische Militärgefängnis Saidnaya zeigen. Es liegt etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Damaskus entfernt. Hier soll Staatspräsident Assad ein Krematorium bauen lassen haben um ermordete Gefangen zu verbrennen. Foto: AFP (Amnesty International/AFP/Google Earth) Ein Satellitenbild soll das syrische Militärgefängnis Saidnaya zeigen. Es liegt etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Damaskus entfernt. Hier soll Staatspräsident Assad ein Krematorium bauen lassen haben um ermordete Gefangen zu verbrennen. Foto: AFP (Amnesty International/AFP/Google Earth)

Das in den Bergen von Damaskus gelegene Militärgefängnis Saydnaya gilt als Todesfabrik. Zehntausende werden dort systematisch gebrochen und getötet. Da sie nichts sehen dürfen, tragen Geräusche die Erinnerungen der Überlebenden.

weitere

Hörspiel

weitere

Magazin

Hörtheater in Leipzig | 29. Januar 2020

AUTOS

Autobahn von Zadar nach Zagreb (picture-alliance / Reinhard Kungel)

Am Mittwoch, dem 29. Januar 2020, um 20 Uhr präsentiert Deutschlandfunk Kultur in der Schaubühne Lindenfels in Leipzig das Hörspiel »AUTOS« von Enis Maci. Mit Publikumsgespräch im Anschluss mit der Autorin, dem Regisseur und der Redakteurin.

Wurfsendung

 

Formatradio im Schnelldurchlauf: Die Hörspielmacher Christian Berner und Frank Schültge haben weltweit Radio gehört und die Mitschnitte zu Collagen aus extrem kurzen Samples geschnitten. So analysieren sie Radiosender mit den Mitteln des Rundfunks selbst.

Formal Radio (EyeEm / Mirko Vitali) Formal Radio (EyeEm / Mirko Vitali)

Formatradio im Schnelldurchlauf: Die Hörspielmacher Christian Berner und Frank Schültge haben weltweit Radio gehört und die Mitschnitte zu Collagen aus extrem kurzen Samples geschnitten. So analysieren sie Radiosender mit den Mitteln des Rundfunks selbst.

 

Die neuesten Erfindungen von Professor Feinmann: ein Bonanzarad, das superluminare Geschwindigkeit erreichen kann; ein Spiegel, der die Gedanken des Betrachters abbildet; ein Hut, dessen Hohlraum eine Nebelmaschine beherbergt und vieles mehr.

Straßenleuchten bei Tag (EyeEm / GIORGIO CANALI,) Straßenleuchten bei Tag (EyeEm / GIORGIO CANALI,)

Die neuesten Erfindungen von Professor Feinmann: ein Bonanzarad, das superluminare Geschwindigkeit erreichen kann; ein Spiegel, der die Gedanken des Betrachters abbildet; ein Hut, dessen Hohlraum eine Nebelmaschine beherbergt und vieles mehr.

Klangkunst

Kinderhörspiel

 

Ein Spatz landet auf Florians rotem Haarschopf. Die größere Katja findet diesen Anblick entzückend und verliebt sich in den nachdenklichen Jungen, der sich so wunderbare Geschichten ausdenken kann und der dem zutraulichen Vogel den Namen Nico gibt.

Ein Spatz landet auf einem Converse-Schuh. (Tim Trzoska / EyeEm) Ein Spatz landet auf einem Converse-Schuh. (Tim Trzoska / EyeEm)

Ein Spatz landet auf Florians rotem Haarschopf. Die größere Katja findet diesen Anblick entzückend und verliebt sich in den nachdenklichen Jungen, der sich so wunderbare Geschichten ausdenken kann und der dem zutraulichen Vogel den Namen Nico gibt.

 

Tobi ist neun Jahre alt und seit er denken kann, hat er ein Radio im Kopf: "Radio Tobi". Solange die Moderatoren in seinem Radio ihn gut finden, hört er gerne zu. Auch manchmal in langweiligen Unterrichtsstunden.

Kinder-Hörspiel: "Radio Tobi" mit Leo Burkhardt (Tobi).   (Deutschlandradio /  Jonas Maron) Kinder-Hörspiel: "Radio Tobi" mit Leo Burkhardt (Tobi).   (Deutschlandradio /  Jonas Maron)

Tobi ist neun Jahre alt und seit er denken kann, hat er ein Radio im Kopf: "Radio Tobi". Solange die Moderatoren in seinem Radio ihn gut finden, hört er gerne zu. Auch manchmal in langweiligen Unterrichtsstunden.