Seit Jahrtausenden hält sich der Mythos des „Fräuleins in Not“: eine schöne, junge Frau wird von einem Bösewicht entführt und von einem männlichen Helden gerettet. Das Hörspiel sagt diesem Mythos den Kampf an.

Das Hörspiel "(save me) not" ist in Game-Ästhetik gehalten. (Frauen und Fiktion) Das Hörspiel "(save me) not" ist in Game-Ästhetik gehalten. (Frauen und Fiktion)

Seit Jahrtausenden hält sich der Mythos des „Fräuleins in Not“: eine schöne, junge Frau wird von einem Bösewicht entführt und von einem männlichen Helden gerettet. Das Hörspiel sagt diesem Mythos den Kampf an.

 

Helen Mirren und Anthony Hopkins haben es getan, Sigourney Weaver, Boris Johnson und Jörg Pilawa ebenfalls - sie alle haben schon einmal in einem israelischen Kibbuz gearbeitet, der einst Freiwillige aus der ganzen Welt anzog. In den 90ern war es still geworden um die sozialistischen Kommunen, doch neuerdings stehen sie vor einem großen Revival.

Nir Meir, Generalsekretär der Kibbuzbewegung (Deutschlandradio/Christian Buckard) Nir Meir, Generalsekretär der Kibbuzbewegung (Deutschlandradio/Christian Buckard)

Helen Mirren und Anthony Hopkins haben es getan, Sigourney Weaver, Boris Johnson und Jörg Pilawa ebenfalls - sie alle haben schon einmal in einem israelischen Kibbuz gearbeitet, der einst Freiwillige aus der ganzen Welt anzog. In den 90ern war es still geworden um die sozialistischen Kommunen, doch neuerdings stehen sie vor einem großen Revival.

 

Ein Besuch im Sternerestaurant ist meist ein teures Vergnügen: 100 Euro aufwärts kostet ein Menü ganz schnell. Trotzdem verdient ein Gastronom daran nicht viel. Denn hinter dem Essen stehen hohe Kosten und ein großes unternehmerisches Risiko.

Auf dem Teller ist Hummer auf grünem Apfelgelee mit Kaviar angerichtet. Im Restaurant St. Hubertus in St. Kassian zaubert Sternekoch Norbert Niederkofler diese und andere Köstlichkeiten für seine Gäste. Undatierte Aufnahme. (dpa / Udo Bernhart) Auf dem Teller ist Hummer auf grünem Apfelgelee mit Kaviar angerichtet. Im Restaurant St. Hubertus in St. Kassian zaubert Sternekoch Norbert Niederkofler diese und andere Köstlichkeiten für seine Gäste. Undatierte Aufnahme. (dpa / Udo Bernhart)

Ein Besuch im Sternerestaurant ist meist ein teures Vergnügen: 100 Euro aufwärts kostet ein Menü ganz schnell. Trotzdem verdient ein Gastronom daran nicht viel. Denn hinter dem Essen stehen hohe Kosten und ein großes unternehmerisches Risiko.

 

80 Prozent der Zeit verbringen die Deutschen arbeitend, sehen die Kollegen oft häufiger als Familienmitglieder. Dafür haben sie auf das, was in der Firma passiert, erstaunlich wenig Einfluss. Die deutschen Unternehmen wirken wie die letzten Bastionen des Feudalismus.

Poland, Warzawa, meeting of three businessmen model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MLF000338 (imago images / Westend61) Poland, Warzawa, meeting of three businessmen model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY MLF000338 (imago images / Westend61)

80 Prozent der Zeit verbringen die Deutschen arbeitend, sehen die Kollegen oft häufiger als Familienmitglieder. Dafür haben sie auf das, was in der Firma passiert, erstaunlich wenig Einfluss. Die deutschen Unternehmen wirken wie die letzten Bastionen des Feudalismus.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Kriminalhörspiel

weitere

Feature

 

Der Mensch von morgen soll klüger, gesünder und glücklicher sein, sozial kompatibel und nützlich für das gute Ganze. Manch Hightech-Milliardär aus dem Silicon Valley steckt große Summen in die Erforschung neuer Techniken für Bildung und Erziehung. Zugleich halten viele Eltern ihre Kinder von all den Segnungen und Verlockungen fern, die sie selbst geschaffen haben. Was lehrt das Silicon Valley über Erziehung im digitalen Zeitalter?

Schüler der Palo Alto High School: "Entweder Du schaffst es bis ganz nach oben oder Du musst den Rest deines Lebens Burger braten." (Deutschlandradio/Tom Schimmeck) Schüler der Palo Alto High School: "Entweder Du schaffst es bis ganz nach oben oder Du musst den Rest deines Lebens Burger braten." (Deutschlandradio/Tom Schimmeck)

Der Mensch von morgen soll klüger, gesünder und glücklicher sein, sozial kompatibel und nützlich für das gute Ganze. Manch Hightech-Milliardär aus dem Silicon Valley steckt große Summen in die Erforschung neuer Techniken für Bildung und Erziehung. Zugleich halten viele Eltern ihre Kinder von all den Segnungen und Verlockungen fern, die sie selbst geschaffen haben. Was lehrt das Silicon Valley über Erziehung im digitalen Zeitalter?

 

Blonde sind dumm, Rothaarige falsch, Schwarzhaarige sinnlich. Stereotype Charaktereigenschaften von Haarfarben. Zusammen mit der Hautfarbe gehört die Haarfarbe zu den sichtbarsten Merkmalen körperlicher Verschiedenheit und bestimmt nicht nur das Aussehen.

Junge rothaarige Frau bedeckt ihr Gesicht mit einem Buch. (imago/Photocase) Junge rothaarige Frau bedeckt ihr Gesicht mit einem Buch. (imago/Photocase)

Blonde sind dumm, Rothaarige falsch, Schwarzhaarige sinnlich. Stereotype Charaktereigenschaften von Haarfarben. Zusammen mit der Hautfarbe gehört die Haarfarbe zu den sichtbarsten Merkmalen körperlicher Verschiedenheit und bestimmt nicht nur das Aussehen.

 

Jeder kennt sie, die Bücher mit Blümchen oder Cupcakes auf dem Cover. Sogenannte Frauenromane gehören zu den erfolgreichsten Büchern hierzulande. Warum eigentlich? Und sind sie tatsächlich so trivial und klischeehaft wie ihr Ruf, vielleicht sogar Instrumente des Patriarchats?

Frau im Rapsfeld (Symbolbild) (imago / Westend 61) Frau im Rapsfeld (Symbolbild) (imago / Westend 61)

Jeder kennt sie, die Bücher mit Blümchen oder Cupcakes auf dem Cover. Sogenannte Frauenromane gehören zu den erfolgreichsten Büchern hierzulande. Warum eigentlich? Und sind sie tatsächlich so trivial und klischeehaft wie ihr Ruf, vielleicht sogar Instrumente des Patriarchats?

 

Ein schwerer Verkehrsunfall 2009 ändert alles in Renés Leben. Dank des medizinischen Fortschritts überlebt er das schwere Schädel-Hirn-Trauma. Der Unfall macht aus einem gesunden Motorrad-Fan einen Pflegefall. Heime, die sich um Menschen wie ihn kümmern, gibt es kaum.

Schwerverletzte liegt auf einer Bahre während einer Feuerwehrübung (Imago) Schwerverletzte liegt auf einer Bahre während einer Feuerwehrübung (Imago)

Ein schwerer Verkehrsunfall 2009 ändert alles in Renés Leben. Dank des medizinischen Fortschritts überlebt er das schwere Schädel-Hirn-Trauma. Der Unfall macht aus einem gesunden Motorrad-Fan einen Pflegefall. Heime, die sich um Menschen wie ihn kümmern, gibt es kaum.

 

Respekt ist nicht gleich Respekt. Eine Ärztin oder einen Polizisten zu respektieren, das geschieht unter ganz anderen gesellschaftlichen Voraussetzungen als der Respekt gegenüber Menschen anderer Religionen, anderer politischer Haltungen und Lebensweisen.

Das Graffiti Super-Nurse an einer Wand in Hamm. (imago images / Friedrich Stark) Das Graffiti Super-Nurse an einer Wand in Hamm. (imago images / Friedrich Stark)

Respekt ist nicht gleich Respekt. Eine Ärztin oder einen Polizisten zu respektieren, das geschieht unter ganz anderen gesellschaftlichen Voraussetzungen als der Respekt gegenüber Menschen anderer Religionen, anderer politischer Haltungen und Lebensweisen.

 

Caroline lebt mit ihrer Partnerin Julia, einer Transfrau, in einer lesbischen Beziehung; das Paar bekommt auf natürlichem Weg ein Kind. Denn Julia, die Transfrau, ist biologisch ein Mann. Sie will aber auf keinen Fall als Vater bezeichnet werden. Sie ist Mama, und ihre Partnerin ist Mami.

Caroline, Julia und ihre Tochter Emilie (Julia Ehrt) Caroline, Julia und ihre Tochter Emilie (Julia Ehrt)

Caroline lebt mit ihrer Partnerin Julia, einer Transfrau, in einer lesbischen Beziehung; das Paar bekommt auf natürlichem Weg ein Kind. Denn Julia, die Transfrau, ist biologisch ein Mann. Sie will aber auf keinen Fall als Vater bezeichnet werden. Sie ist Mama, und ihre Partnerin ist Mami.

weitere

Hörspiel

Hörspiel Schauspielerin Irm Hermann anlässlich der 57. Internationalen Filmfestspiele in Berlin 2007. (imago/Seeliger)

Supermarkt

Wie soll man in einer Welt leben, in der es keine Träume mehr gibt? Doro und Bronsky tun es einfach, wie alle Bürger des Landes: Von acht bis 17 Uhr arbeiten sie, von 18 bis 22 Uhr schauen sie fern, Abendbrot gibt es um 17.30 Uhr. Bis Doro eines Tages zu träumen beginnt.

weitere

Magazin

Wurfsendung

 

Telefone tauchen in Hörspielen von jeher gerne auf. Und auch in den Wurfsendungen gibt es immer wieder Anrufe, privat oder für die Marktforschung, in Warteschleifen hängend oder falsch verbunden.

Telefon-Stücke (EyeEm / Khanitha Chitchurdwong) Telefon-Stücke (EyeEm / Khanitha Chitchurdwong)

Telefone tauchen in Hörspielen von jeher gerne auf. Und auch in den Wurfsendungen gibt es immer wieder Anrufe, privat oder für die Marktforschung, in Warteschleifen hängend oder falsch verbunden.

Klangkunst

Kinderhörspiel

weitere