Aus Ohnmacht ist Entschlossenheit geworden, Belarus ist von heute auf morgen aus dem Dornröschenschlaf erwacht. - Wie ist das möglich? Was sind die Ursachen? Wie konnte unbemerkt ein so selbstbewusstes Volk heranwachsen?

Eine Luftaufnahme zeigt unzählige Demonstranten  am 16. August 2020 in Minsk, Belarus. In der belarussischen Hauptstadt und anderswo im Land gab es täglich Demonstrationen, nachdem Präsident Alexander Lukaschenko den von Kritikern als betrügerisch bezeichneten Wahlsieg vom 9. August verkündet hatte. (Getty Images ) Eine Luftaufnahme zeigt unzählige Demonstranten  am 16. August 2020 in Minsk, Belarus. In der belarussischen Hauptstadt und anderswo im Land gab es täglich Demonstrationen, nachdem Präsident Alexander Lukaschenko den von Kritikern als betrügerisch bezeichneten Wahlsieg vom 9. August verkündet hatte. (Getty Images )

Aus Ohnmacht ist Entschlossenheit geworden, Belarus ist von heute auf morgen aus dem Dornröschenschlaf erwacht. - Wie ist das möglich? Was sind die Ursachen? Wie konnte unbemerkt ein so selbstbewusstes Volk heranwachsen?

 

Die gesellschaftliche Vielfalt in Deutschland ist eindeutig größer als in den Redaktionen und Führungsetagen der deutschen Rundfunkanstalten. Und so fehlen Geschichten und Perspektiven, die für Deutschland relevant sind.

Vor einem blauen Himmel sieht man eine handgefertigte, handbemalte bunte Flagge wehen. (Jennifer Griffin / unsplash) Vor einem blauen Himmel sieht man eine handgefertigte, handbemalte bunte Flagge wehen. (Jennifer Griffin / unsplash)

Die gesellschaftliche Vielfalt in Deutschland ist eindeutig größer als in den Redaktionen und Führungsetagen der deutschen Rundfunkanstalten. Und so fehlen Geschichten und Perspektiven, die für Deutschland relevant sind.

 

In Japan gibt es Agenturen, die Familienmitglieder zum Verleih anbieten. Was sagt das über unsere „echten“ Beziehungen? Und wie sieht eine Familie aus, die stundenweise buchbar ist?

(unsplash / Ryoji Iwata) (unsplash / Ryoji Iwata)

In Japan gibt es Agenturen, die Familienmitglieder zum Verleih anbieten. Was sagt das über unsere „echten“ Beziehungen? Und wie sieht eine Familie aus, die stundenweise buchbar ist?

 

Verspätete Premiere für eine radikale musikalische Idee: Schon 1932 schlug eine Musikwissenschaftlerin vor, das elektronische Instrument „Ondes Martenot“ für das Spielen von arabischer Musik zu nutzen.

Julie Normal testet einen Aufsatz um arabische Intervalle zu spielen. (Foto: Julia Tieke) Julie Normal testet einen Aufsatz um arabische Intervalle zu spielen. (Foto: Julia Tieke)

Verspätete Premiere für eine radikale musikalische Idee: Schon 1932 schlug eine Musikwissenschaftlerin vor, das elektronische Instrument „Ondes Martenot“ für das Spielen von arabischer Musik zu nutzen.

 

Alles neu? Nein! Immer mehr Menschen stemmen sich gegen Einmalnutzung, Wegwerfartikel und zu viele Neukäufe. Sie setzen Gebrauchtes instand und wirken dem Trend entgegen, dass elektronische Geräte nach wenigen Jahren zu Elektroschrott werden.

Eine junge Frau repariert am 24.06.2013 im Repair Café in Berlin-Spandau ihren CD-Player. | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa Themendienst) Eine junge Frau repariert am 24.06.2013 im Repair Café in Berlin-Spandau ihren CD-Player. | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa Themendienst)

Alles neu? Nein! Immer mehr Menschen stemmen sich gegen Einmalnutzung, Wegwerfartikel und zu viele Neukäufe. Sie setzen Gebrauchtes instand und wirken dem Trend entgegen, dass elektronische Geräte nach wenigen Jahren zu Elektroschrott werden.

Das Banner zeigt einen Turm aus Radios mit dem Hinweis: "Wirklichkeit im Radio. Wegweisende Radiodokus aus den Archiven". Der Link führt zur Seite dieser Reihe.

Kriminalhörspiel

weitere

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Feature

 

Zwei Koffer mit Tonaufnahmen erzählen vom "Haus der jungen Talente" in Ost-Berlin. Vorgestellt werden sie von einem Urgestein der damaligen Alternativ-Szene West-Berlins. Vorgestellt? Nein: besungen!

Der Autor sichtet alte Tonbänder. (Foto: Frieder Butzmann) Der Autor sichtet alte Tonbänder. (Foto: Frieder Butzmann)

Zwei Koffer mit Tonaufnahmen erzählen vom "Haus der jungen Talente" in Ost-Berlin. Vorgestellt werden sie von einem Urgestein der damaligen Alternativ-Szene West-Berlins. Vorgestellt? Nein: besungen!

 

Kaum ein Thema belastet das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen so stark wie die Osterweiterung der NATO. Während der Westen sich keines gebrochenen Versprechens schuldig fühlt, sieht sich Russland belogen und betrogen. Dokumente zeigen: Beide Seiten machen es sich zu einfach.

Bundeskanzler Helmut Kohl (r), der sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow (M) und Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (l) unterhalten sich am 15.07.1990 in entspannter Atmosphäre an einem rustikalen Arbeitstisch in der freien russischen Natur, während die anderen Gäste unter anderem Raissa Gorbatschowa (M hinten) und Eduard Schewardnadse amüsiert die Szene betrachten. (picture alliance / dpa) Bundeskanzler Helmut Kohl (r), der sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow (M) und Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher (l) unterhalten sich am 15.07.1990 in entspannter Atmosphäre an einem rustikalen Arbeitstisch in der freien russischen Natur, während die anderen Gäste unter anderem Raissa Gorbatschowa (M hinten) und Eduard Schewardnadse amüsiert die Szene betrachten. (picture alliance / dpa)

Kaum ein Thema belastet das Verhältnis zwischen Russland und dem Westen so stark wie die Osterweiterung der NATO. Während der Westen sich keines gebrochenen Versprechens schuldig fühlt, sieht sich Russland belogen und betrogen. Dokumente zeigen: Beide Seiten machen es sich zu einfach.

 

„Wer einsam ist, der hat es gut, weil keiner da, der ihm was tut!“ dichtete Wilhelm Busch. Manche Menschen meiden aus Angst verletzt zu werden den Kontakt mit anderen. Doch die meisten fürchten das Alleinsein, da es immer noch mit Einsamkeit verwechselt wird. Und das ist ein Tabuthema. Einsam sind immer nur die anderen.

Schatten einer Spaziergängerin aus der Vogelperspektive (imageBROKER / picture alliance) Schatten einer Spaziergängerin aus der Vogelperspektive (imageBROKER / picture alliance)

„Wer einsam ist, der hat es gut, weil keiner da, der ihm was tut!“ dichtete Wilhelm Busch. Manche Menschen meiden aus Angst verletzt zu werden den Kontakt mit anderen. Doch die meisten fürchten das Alleinsein, da es immer noch mit Einsamkeit verwechselt wird. Und das ist ein Tabuthema. Einsam sind immer nur die anderen.

 

Übersetzen, sagt Paul Celan, ist ein langer Weg, und den Text, den es zu übersetzen gilt, trägt man in sich. Celan wurde am 20. November 1920 in Czernowitz geboren. Damals eine jüdische Stadt deutscher Sprache in Rumänien. Heute: Westukraine. Eine Stadt, die Celan im Original nicht versteht.

(Deutschlandradio / Sabine Bohnen) (Deutschlandradio / Sabine Bohnen)

Übersetzen, sagt Paul Celan, ist ein langer Weg, und den Text, den es zu übersetzen gilt, trägt man in sich. Celan wurde am 20. November 1920 in Czernowitz geboren. Damals eine jüdische Stadt deutscher Sprache in Rumänien. Heute: Westukraine. Eine Stadt, die Celan im Original nicht versteht.

 

Haben Roboter eine Seele? Für Astro Boy, Held der japanischen Popkultur, ist die Antwort klar. In ihrem Dokumentarspiel trifft die Autorin Roboter aus allen Branchen und staunt, wie gut die japanische Gesellschaft sie annimmt.

(Gesine Schmidt) (Gesine Schmidt)

Haben Roboter eine Seele? Für Astro Boy, Held der japanischen Popkultur, ist die Antwort klar. In ihrem Dokumentarspiel trifft die Autorin Roboter aus allen Branchen und staunt, wie gut die japanische Gesellschaft sie annimmt.

 

Leo ist zehn, Autist, Inklusionsschüler - und sitzt seit Monaten zu Hause. Seine Schulbegleiterin hatte während des Lockdowns gekündigt, und den Platz an der Regelschule hatte er ohnehin erst nach langen Auseinandersetzungen erhalten. Ein Paradebeispiel für die Schwierigkeiten, mit denen behinderte Kinder und ihre Eltern zu kämpfen haben.

Inklusionsunterricht in der Grundschule Biersstadt, Wiesbaden (imago/ Michael Schick) Inklusionsunterricht in der Grundschule Biersstadt, Wiesbaden (imago/ Michael Schick)

Leo ist zehn, Autist, Inklusionsschüler - und sitzt seit Monaten zu Hause. Seine Schulbegleiterin hatte während des Lockdowns gekündigt, und den Platz an der Regelschule hatte er ohnehin erst nach langen Auseinandersetzungen erhalten. Ein Paradebeispiel für die Schwierigkeiten, mit denen behinderte Kinder und ihre Eltern zu kämpfen haben.

 

Unerreichbar weit weg und gleichzeitig ganz nah im Herzen regiert die Sehnsucht. Der Philosoph Friedrich Schleiermacher sah in ihr den Urquell des religiösen Gefühls. Dichter und Musiker sprechen von ihr als Motor ihrer schöpferischen Arbeit. Richard Wagner nannte sie eine „unendliche Melodie“.

Woman on a hiking trip in the mountains standing on rock enjoying the view model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY BSZF00970 (imago images | Westend61) Woman on a hiking trip in the mountains standing on rock enjoying the view model released Symbolfoto PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY BSZF00970 (imago images | Westend61)

Unerreichbar weit weg und gleichzeitig ganz nah im Herzen regiert die Sehnsucht. Der Philosoph Friedrich Schleiermacher sah in ihr den Urquell des religiösen Gefühls. Dichter und Musiker sprechen von ihr als Motor ihrer schöpferischen Arbeit. Richard Wagner nannte sie eine „unendliche Melodie“.

 

Als 2017 der Grenfell Tower in London in Flammen aufging, ruft Husna Begum innerhalb von zwei Stunden vier Mal den Notruf. Doch es kommt kein Feuerwehrmann, um sie und ihre Familie aus dem 17. Stock zu retten.

Grenfell Tower im Oktober 2020 (picture alliance / Photoshot) Grenfell Tower im Oktober 2020 (picture alliance / Photoshot)

Als 2017 der Grenfell Tower in London in Flammen aufging, ruft Husna Begum innerhalb von zwei Stunden vier Mal den Notruf. Doch es kommt kein Feuerwehrmann, um sie und ihre Familie aus dem 17. Stock zu retten.

weitere

Hörspiel

Die Hörspielserie zu „Babylon Berlin (Frederic Batier/ARD-Degeto/X-Filme/Beta Film/Sky/dpa | Collage Deutschlandfunk Nova)

Der stumme Tod (2/3)

Berlin 1930: Nach dem Börsencrash und der daraus resultierenden Weltwirtschaftskrise haben "Die Goldenen 20er-Jahre" ein abruptes Ende gefunden. Kommissar Gereon Rath, der nicht ganz freiwillig von Köln nach Berlin wechselte, lebt sich zunehmend in der Hauptstadt ein, die einem rapiden Wandel unterworfen ist.

weitere

Magazin

Wurfsendung

Klangkunst

Kinderhörspiel

 

In dem kleinen Zarenreich zwischen Igorowo und Igorowitsch lebte einst Zar Igor mit seiner Tochter Marcellina. Es war ein reiches Land mit unendlich vielen Fischen in den Flüssen. Aber das Zarenschloss verlotterte, und Zar Igor lebte freudlos dahin, seit ihm die Frau gestorben war.

König Norbert I. (l., Norbert Hein) und seine Prinzessin Viktoria (Victoria Rennert) spielen in dem Stück "Burg der Märchen" zur Kostümprobe am 30.06.2015 auf der Burg Kriebstein in Kriebstein (Sachsen). (picture alliance / dpa / Peter Endig) König Norbert I. (l., Norbert Hein) und seine Prinzessin Viktoria (Victoria Rennert) spielen in dem Stück "Burg der Märchen" zur Kostümprobe am 30.06.2015 auf der Burg Kriebstein in Kriebstein (Sachsen). (picture alliance / dpa / Peter Endig)

In dem kleinen Zarenreich zwischen Igorowo und Igorowitsch lebte einst Zar Igor mit seiner Tochter Marcellina. Es war ein reiches Land mit unendlich vielen Fischen in den Flüssen. Aber das Zarenschloss verlotterte, und Zar Igor lebte freudlos dahin, seit ihm die Frau gestorben war.

weitere