Eigentlich glaubt der Autor nicht mehr an die Gründung einer eigenen Familie. Bis seine Freundin einen kleinen Jungen aus Mexiko adoptiert. Zunächst will sie ihn alleine groß ziehen, doch der Autor rutscht immer tiefer in die neue Rolle als Vater.

Zunächst will die Freunding des Autors den kleinen, adoptierten Jungen aus Mexiko alleine groß ziehen.  (EyeEm / Christine Becker) Zunächst will die Freunding des Autors den kleinen, adoptierten Jungen aus Mexiko alleine groß ziehen.  (EyeEm / Christine Becker)

Eigentlich glaubt der Autor nicht mehr an die Gründung einer eigenen Familie. Bis seine Freundin einen kleinen Jungen aus Mexiko adoptiert. Zunächst will sie ihn alleine groß ziehen, doch der Autor rutscht immer tiefer in die neue Rolle als Vater.

 

Der Bayerische Bauernverband hat als Körperschaft des öffentlichen Rechts von Freistaats wegen den Auftrag, Interessen der gesamten Landwirtschaft wahrzunehmen. Damit genießt er eine Sonderstellung in Deutschland. Was folgt aus diesem Privileg - außer der Erstattung von Unkosten?

alm alp Neustattalm, cows, wooden houses huts, high mountain pasture, Alpine transhumance Dachstein Mountains Steiermark, Styria Austria Schladming-Dachstein  (www.imago-images.de) alm alp Neustattalm, cows, wooden houses huts, high mountain pasture, Alpine transhumance Dachstein Mountains Steiermark, Styria Austria Schladming-Dachstein  (www.imago-images.de)

Der Bayerische Bauernverband hat als Körperschaft des öffentlichen Rechts von Freistaats wegen den Auftrag, Interessen der gesamten Landwirtschaft wahrzunehmen. Damit genießt er eine Sonderstellung in Deutschland. Was folgt aus diesem Privileg - außer der Erstattung von Unkosten?

 

Ein Ich-Erzähler gerät unwillentlich in ein System pervertierter Vermarktung. Auf seinem chaotischen Trip durch die fiktive Wirklichkeit postsozialistischer Länder lernt er die Auswüchse eines Gedenktourismus kennen.

Der Jüdische Friedhof, Gedenkstätte Theresienstadt.  (picture-alliance / dpa / Petr Svarc) Der Jüdische Friedhof, Gedenkstätte Theresienstadt.  (picture-alliance / dpa / Petr Svarc)

Ein Ich-Erzähler gerät unwillentlich in ein System pervertierter Vermarktung. Auf seinem chaotischen Trip durch die fiktive Wirklichkeit postsozialistischer Länder lernt er die Auswüchse eines Gedenktourismus kennen.

 

Funktionsmusik, die aus den Lautsprechern der Kaufhäuser dudelt, soll die Kunden zum Kauf anregen. Durch Streamingdienste scheinen sich Hörer aber freiwillig der permanenten Hintergrundbeschallung auszusetzen. Das verändert nicht nur die Hintergrundmusik, sondern auch Popmusik generell.

Musiknoten überlappen durchscheinende farbige Köpfe. (imago images / Ikon Images / Otto Steininger) Musiknoten überlappen durchscheinende farbige Köpfe. (imago images / Ikon Images / Otto Steininger)

Funktionsmusik, die aus den Lautsprechern der Kaufhäuser dudelt, soll die Kunden zum Kauf anregen. Durch Streamingdienste scheinen sich Hörer aber freiwillig der permanenten Hintergrundbeschallung auszusetzen. Das verändert nicht nur die Hintergrundmusik, sondern auch Popmusik generell.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Kriminalhörspiel

weitere

Feature

 

Systemsprenger sind heute in aller Munde. Der Versuch, den Schüler Jonas zu disziplinieren, zeigt das Erziehungssystem der DDR in solcher Klarheit, dass der auftraggebende Rundfunk das Feature 1983 nicht senden wollte.

Cover "Vorname Jonas" (Henschel-Schauspiel Theaterverlag) Cover "Vorname Jonas" (Henschel-Schauspiel Theaterverlag)

Systemsprenger sind heute in aller Munde. Der Versuch, den Schüler Jonas zu disziplinieren, zeigt das Erziehungssystem der DDR in solcher Klarheit, dass der auftraggebende Rundfunk das Feature 1983 nicht senden wollte.

 

Renés Haare sind zu lang. Sein Vater Robert muss zum Schuldirektor. Roberts Haare sind noch länger. Der Direktor gibt auf: Künstler! Narrenfreiheit! So einfach ist das nicht, sagt Ruth und dichtet: „Ich will was ich will aber was ich will kann ich nicht.”

Renè Rehfeldt und Ruth Wolf-Rehfeldt (Lutz Wohlrab) Renè Rehfeldt und Ruth Wolf-Rehfeldt (Lutz Wohlrab)

Renés Haare sind zu lang. Sein Vater Robert muss zum Schuldirektor. Roberts Haare sind noch länger. Der Direktor gibt auf: Künstler! Narrenfreiheit! So einfach ist das nicht, sagt Ruth und dichtet: „Ich will was ich will aber was ich will kann ich nicht.”

 

Mit 13 Jahren war Achim Schmid Skinhead, spielte Rechtsrock, mit 17 trat er der NPD bei, übersetzte Hass-Pamphlete von Blood & Honor und Combat 18 ins Deutsche. Mit 25 gründete er den Ku-Klux-Klan in Deutschland. Dann brach er plötzlich alle Kontakte ab. Er hatte vor sich selbst Angst bekommen und die Notbremse gezogen.

Ex-Neonazi TM Garret Schmid (links) mit Tattoo-Künstler Jack Flores. Mit ihrer Organisation "Erasing the hate" helfen sie Aussteigern aus der Extremisten-Szene - auch praktisch beim Loswerden ihrer Hass-Tattoos. (Deutschlandradio / Sabine Adler) Ex-Neonazi TM Garret Schmid (links) mit Tattoo-Künstler Jack Flores. Mit ihrer Organisation "Erasing the hate" helfen sie Aussteigern aus der Extremisten-Szene - auch praktisch beim Loswerden ihrer Hass-Tattoos. (Deutschlandradio / Sabine Adler)

Mit 13 Jahren war Achim Schmid Skinhead, spielte Rechtsrock, mit 17 trat er der NPD bei, übersetzte Hass-Pamphlete von Blood & Honor und Combat 18 ins Deutsche. Mit 25 gründete er den Ku-Klux-Klan in Deutschland. Dann brach er plötzlich alle Kontakte ab. Er hatte vor sich selbst Angst bekommen und die Notbremse gezogen.

 

Im der Studiensammlung des Ethnologischen Museums Berlin lagern zwei rätselhafte Masken aus dem vorkolonialen Kolumbien. Über einhundert Jahre hat sich niemand für sie interessiert. Nun steht die Idee der Rückgabe im Raum.

"Mama Uiakai", die Sonnen-Maske aus Noavacha in Kolumbien. (Ethnologisches Museum Berlin) "Mama Uiakai", die Sonnen-Maske aus Noavacha in Kolumbien. (Ethnologisches Museum Berlin)

Im der Studiensammlung des Ethnologischen Museums Berlin lagern zwei rätselhafte Masken aus dem vorkolonialen Kolumbien. Über einhundert Jahre hat sich niemand für sie interessiert. Nun steht die Idee der Rückgabe im Raum.

 

Niemand will mit einer Behinderung, einer Demenz, einer chronischen Krankheit leben. Einige von uns, die es dennoch tun, hat Jörn Klare begleitet. Wie ein lebenswertes Leben gelingen kann, das fragt er nicht nur sie.

Verliert ein eingeschränktes Leben seinen Wert? Ein blauer Rollstuhl an einem Strand.  (EyeEm / Mohamad Ridzuan Abdul Rashid) Verliert ein eingeschränktes Leben seinen Wert? Ein blauer Rollstuhl an einem Strand.  (EyeEm / Mohamad Ridzuan Abdul Rashid)

Niemand will mit einer Behinderung, einer Demenz, einer chronischen Krankheit leben. Einige von uns, die es dennoch tun, hat Jörn Klare begleitet. Wie ein lebenswertes Leben gelingen kann, das fragt er nicht nur sie.

 

Je mehr unsere Arbeit verdichtet wird, desto weniger haben wir zu lachen, desto mehr wird aber gelacht und gelächelt. Innen bewölkt, außen heiter: An der Kasse oder der Fleischtheke erleben wir die Verkehrung der tatsächlichen Gemütslage. Lächeln wird beruflich verordnet. Gespielte Heiterkeit in ernsten Zeiten.

Zwei Frauen sitzen nebeneinander und schütten sich aus vor Lachen. (imago images / Westend61) Zwei Frauen sitzen nebeneinander und schütten sich aus vor Lachen. (imago images / Westend61)

Je mehr unsere Arbeit verdichtet wird, desto weniger haben wir zu lachen, desto mehr wird aber gelacht und gelächelt. Innen bewölkt, außen heiter: An der Kasse oder der Fleischtheke erleben wir die Verkehrung der tatsächlichen Gemütslage. Lächeln wird beruflich verordnet. Gespielte Heiterkeit in ernsten Zeiten.

 

„Prävention durch Abschreckung“ lautet die Devise der USA seit 1994, seit Bill Clinton die ersten Mauern an der Grenze zu Mexiko bauen ließ. Seither wird immer weiter und höher gebaut.

August 16, 2019, Tijuana, Mexico: Beachgoers look through the US/Mexico border fence Friday Aug. 16, 2019, in Tijuana, Mexico. Tijuana Mexico PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAp110 20190816_znp_p110_012 Copyright: xDenisxPoroyx Grenze USA Mexiko (www.imago-images.de) August 16, 2019, Tijuana, Mexico: Beachgoers look through the US/Mexico border fence Friday Aug. 16, 2019, in Tijuana, Mexico. Tijuana Mexico PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAp110 20190816_znp_p110_012 Copyright: xDenisxPoroyx Grenze USA Mexiko (www.imago-images.de)

„Prävention durch Abschreckung“ lautet die Devise der USA seit 1994, seit Bill Clinton die ersten Mauern an der Grenze zu Mexiko bauen ließ. Seither wird immer weiter und höher gebaut.

 

Seit frühester Kindheit kümmert sich Lana um ihren unheilbar nierenkranken Vater. Für die 15-jährige neben Schule und Haushalt eine ungeheure Belastung. Sie versagt in der Schule, eine psychische Krise deutet sich an. Nach zweimaligem Scheitern in der 8. Klasse verlässt Lana ohne Abschluss das Gymnasium.

Ein junges Mädchen schiebt den Rollstuhl einer erwachsenen Frau. (imago/MITO) Ein junges Mädchen schiebt den Rollstuhl einer erwachsenen Frau. (imago/MITO)

Seit frühester Kindheit kümmert sich Lana um ihren unheilbar nierenkranken Vater. Für die 15-jährige neben Schule und Haushalt eine ungeheure Belastung. Sie versagt in der Schule, eine psychische Krise deutet sich an. Nach zweimaligem Scheitern in der 8. Klasse verlässt Lana ohne Abschluss das Gymnasium.

weitere

Hörspiel

Das Klingler-Quartett Musiker der Brandenburger Symphoniker spielen am 30.07.2013 in Rheinsberg (Brandenburg) im Heckentheater des Schlossparks bei der Aufführung der Phantastischen Oper "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach.  (picture alliance / Jens Kalaene)

Metamorphosen

Max Oppenheimers Gemälde „Das Klingler-Quartett" von 1917 zeigt das weltberühmte Quartett als ein Ineinander verschränkter Hände und Instrumente. Es zeigt den besonderen Moment, in dem Schönheit entsteht - über alle nationalen, religiösen oder kulturellen Grenzen hinweg. Ein fragiler Moment: Damals endete er mit dem Ersten Weltkrieg.

Hörspiel des Monats Arno Zilla liegt seit zwei Wochen in der Badewanne, um dem Homeoffice hinter der Tür zu entgehen. (Foto: Theresa Richter)

Die weite weite Sofalandschaft

Eine groteske Geschichte über entgrenzte Arbeit und grenzenlosen Urlaub. Über Naherholung und Fernweh. Dem Reisebüro TROPICK droht die Insolvenz, als dessen Chef Thomas Tropick verzweifelt versucht, sich selbst zu entlassen. Während seine Angestellten darum kämpfen, nicht in der Konkursmasse mit unterzugehen, versucht Arno Zilla sich zu Hause in seiner Badewanne über Wasser zu halten.

weitere

Magazin

Wurfsendung

Klangkunst

Kinderhörspiel

 

Herr Burczik ist ein älterer Herr, der regelmäßig zum Zeitungskiosk am Bahnhof geht und dort die Fernsehzeitung kauft. Eines Tages sitzt im Zeitungskiosk ein kleiner Herr, ungefähr 80 Zentimeter groß, er heißt Herr Ping und hat kein Zuhause.

Mehrere türkische Zeitungen liegen auf einem Zeitungsständer vor einem Kiosk aus (imago/ Altan Gocher) Mehrere türkische Zeitungen liegen auf einem Zeitungsständer vor einem Kiosk aus (imago/ Altan Gocher)

Herr Burczik ist ein älterer Herr, der regelmäßig zum Zeitungskiosk am Bahnhof geht und dort die Fernsehzeitung kauft. Eines Tages sitzt im Zeitungskiosk ein kleiner Herr, ungefähr 80 Zentimeter groß, er heißt Herr Ping und hat kein Zuhause.

 

Sari fährt im Auto mit Mama und Papa durch den Wald. Sie alle sind zerstritten und da treffen sie noch auf einen Elch! Papa kann den Lenker nicht halten, sie fahren in den Wald und das Auto kippt um.

Die Elchkuh Sina steht in den frühen Morgenstunden im Wildpark Schorfheide in Groß Schönebeck (Brandenburg) auf einer Wiese. Der Wildpark nördlich von Berlin beherbergt Tierarten, die in der Schorfheide heimisch sind. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul ) Die Elchkuh Sina steht in den frühen Morgenstunden im Wildpark Schorfheide in Groß Schönebeck (Brandenburg) auf einer Wiese. Der Wildpark nördlich von Berlin beherbergt Tierarten, die in der Schorfheide heimisch sind. (picture alliance / dpa / Patrick Pleul )

Sari fährt im Auto mit Mama und Papa durch den Wald. Sie alle sind zerstritten und da treffen sie noch auf einen Elch! Papa kann den Lenker nicht halten, sie fahren in den Wald und das Auto kippt um.

 

Anstatt des erwarteten Säbelzahntigers landet ein Mammut in der Grube. Kian versucht ihm zu helfen und stürzt dabei selbst in das Erdloch. Nun könnte es gefährlich werden, denn sind die Mammuts wirklich Pflanzenfresser?

Mammuts auf einer Illustration (imago / Science Photo Library) Mammuts auf einer Illustration (imago / Science Photo Library)

Anstatt des erwarteten Säbelzahntigers landet ein Mammut in der Grube. Kian versucht ihm zu helfen und stürzt dabei selbst in das Erdloch. Nun könnte es gefährlich werden, denn sind die Mammuts wirklich Pflanzenfresser?

weitere