Sie lieferten den Soundtrack zum Kalten Krieg: Störsender überlagerten viele unliebsame Radioprogramme entlang des Eisernen Vorhangs. Ihre Klänge und ihre Geschichten haben die Künstler Dani Gal und Ghazi Barakat zu einem Hörstück verarbeitet.

Störsender als Ausstellungsstück im Berliner Funkhaus. (Deutschlandradio / Bettina Straub) Störsender als Ausstellungsstück im Berliner Funkhaus. (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Sie lieferten den Soundtrack zum Kalten Krieg: Störsender überlagerten viele unliebsame Radioprogramme entlang des Eisernen Vorhangs. Ihre Klänge und ihre Geschichten haben die Künstler Dani Gal und Ghazi Barakat zu einem Hörstück verarbeitet.

 

Das Leben kommt aus dem Nichts und kehrt dahin zurück. So einfach diese Erkenntnis ist, so schwer ist sie zu verarbeiten. Das iranische Klangkunst-Duo NUM versucht sich an einer Klangkomposition über gestern, heute und morgen.

Das Duo NUM beim Konzert im Rahmen des CTM Festivals Berlin (Foto: Udo Siegfriedt     ) Das Duo NUM beim Konzert im Rahmen des CTM Festivals Berlin (Foto: Udo Siegfriedt     )

Das Leben kommt aus dem Nichts und kehrt dahin zurück. So einfach diese Erkenntnis ist, so schwer ist sie zu verarbeiten. Das iranische Klangkunst-Duo NUM versucht sich an einer Klangkomposition über gestern, heute und morgen.

 

Im Jahr 1816 fällt in weiten Teilen Europas der Sommer aus. Ein Vulkanausbruch in Indonesien hat Staub und Asche in die Atmosphäre geschleudert. Der trockene Nebel schirmt die Sonneneinstrahlung ab. „Dry Haze” ist der Soundtrack zu dieser abgeschatteten Welt.

(Foto: Werner Cee) (Foto: Werner Cee)

Im Jahr 1816 fällt in weiten Teilen Europas der Sommer aus. Ein Vulkanausbruch in Indonesien hat Staub und Asche in die Atmosphäre geschleudert. Der trockene Nebel schirmt die Sonneneinstrahlung ab. „Dry Haze” ist der Soundtrack zu dieser abgeschatteten Welt.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!