Berlin 1936: Die Olympischen Spiele liegen erst wenige Monate zurück, als der 30-jährige Samuel Beckett in die Stadt kommt. Die Eindrücke seiner Deutschlandreise hält er akribisch in Tagebüchern, Briefen und Notizheften fest.

Der Schriftsteller Samuel Beckett im Jahr 1976 (imago / United Archives International) Der Schriftsteller Samuel Beckett im Jahr 1976 (imago / United Archives International)

Berlin 1936: Die Olympischen Spiele liegen erst wenige Monate zurück, als der 30-jährige Samuel Beckett in die Stadt kommt. Die Eindrücke seiner Deutschlandreise hält er akribisch in Tagebüchern, Briefen und Notizheften fest.

 

Ein Mann findet die Leiche seiner Mutter und sie beginnt zu erzählen, während ihre Seele den Körper verlässt: von seinem Vater, ihrer Einsamkeit. In Rückblicken scheinen Dinge auf, die zu Lebzeiten unaussprechlich waren.

Zwei Männer und eine Frau stehen auf einem Steg an einem See bei Sonnenuntergang.  (picture alliance / dpa / Michael Kolvenbach) Zwei Männer und eine Frau stehen auf einem Steg an einem See bei Sonnenuntergang.  (picture alliance / dpa / Michael Kolvenbach)

Ein Mann findet die Leiche seiner Mutter und sie beginnt zu erzählen, während ihre Seele den Körper verlässt: von seinem Vater, ihrer Einsamkeit. In Rückblicken scheinen Dinge auf, die zu Lebzeiten unaussprechlich waren.

 

Eine Anleitung zum Geldvermehren? - Nicht unbedingt. Zumindest ein spielerisches Plädoyer für das angstfreie Jonglieren mit Aktien und anderen verpönten Börseninstrumenten. Eine Art Lehrstück gegen die selbstverschuldete Unmündigkeit in Finanzfragen. Stauffers kategorischer Imperativ.

17.09.2018, Hessen, Frankfurt/Main: Die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Banknoten komplettieren bei der Vorstellung in der Zentrale der Europäische Zentralbank (EZB) die zweite Generation der Euro-Banknoten, die aufgefächert auf einem Tisch liegen. Die neuen Scheine sollen vom 28. Mai 2019 an ausgegeben werden. Außerdem sollen sie schwerer zu fälschen sein als bisher. Foto: Arne Dedert/dpa | Verwendung weltweit (dpa) 17.09.2018, Hessen, Frankfurt/Main: Die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Banknoten komplettieren bei der Vorstellung in der Zentrale der Europäische Zentralbank (EZB) die zweite Generation der Euro-Banknoten, die aufgefächert auf einem Tisch liegen. Die neuen Scheine sollen vom 28. Mai 2019 an ausgegeben werden. Außerdem sollen sie schwerer zu fälschen sein als bisher. Foto: Arne Dedert/dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Eine Anleitung zum Geldvermehren? - Nicht unbedingt. Zumindest ein spielerisches Plädoyer für das angstfreie Jonglieren mit Aktien und anderen verpönten Börseninstrumenten. Eine Art Lehrstück gegen die selbstverschuldete Unmündigkeit in Finanzfragen. Stauffers kategorischer Imperativ.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Heiner Müller trägt eine Brille mit rot-getönten Gläsern, er schaut missmutig in die Kamera (Zentralbild)

Germania 3 - Gespenster am Toten Mann

„Ich will seit langem ein Stück schreiben, das in Stalingrad anfängt und mit dem Fall der Mauer aufhört. Man muss solche gigantomanen Pläne gerade jetzt haben. Im Moment ist ja das Schlimme, dass es nur noch Zeit oder Geschwindigkeit oder Verlauf von Zeit gibt, aber keinen Raum mehr. Man muss jetzt Räume schaffen und besetzen gegen diese Beschleunigung.“ (Heiner Müller)

Ursendung Eine antike Darstellung der Ermordung des Agamemnon  (imago stock&people / United Archives International )

Der Schlaf der Erinnyen

Branko Janack untersucht in seinem Hörbild den Mythos um Orestes, der um den Vater (Agamemnon) zu rächen, die Mutter (Klytaimnestra) tötet. Er wird von Erinnyen, alten Rachegöttinnen, die die alten Mutterrechte verteidigen, gejagt und schließlich durch Apollon und Athene hochpersönlich befreit und rehabilitiert.

Hörspiel Ein Haufen glänzender Goldnuggets (Imago stock&people / imagebroker)

Gold. Revue

Es ist Gold, das seit Anbeginn der Dinge ruhte, aber nicht schlief, das nur darauf wartete, gefunden zu werden am Ufer eines Flusses irgendwo in den menschenleeren Weiten, das gelauert hat auf den Einen, der es blitzen sieht, dem es zublinzelt aus dem Wasser und der sich herunterbeugt, um es aufzuheben, Besitzer eines Geheimnisses, das keines bleiben kann.

Hörspiel Boris Aljinovic am Set seines letzten Tatort-Drehs (imago stock&people/Jakob Hoff)

Wie ich einen Hund gegessen habe

Ein ehemaliger sowjetischer Matrose erzählt von seinem Dienst bei der Kriegsflotte am Stillen Ozean. Es sind Erinnerungen an die siebentägige Bahnfahrt durch immer gleiche Birkenlandschaften nach Wladiwostok, an die Kutterfahrt zur berüchtigten Marine-Basis, an das morgendliche Massenpinkeln in den Ozean, an die öde Dienstzeit in dem engen U-Boot und an die mannhaft hingenommenen Erniedrigungen.

Hörspiel Schwarze und weiße Tasten eines Klaviers (imago/blickwinkel)

Withering Sounds

Das Kölner Klangkunstduo Merzouga untersucht die Geschichte dreier Klaviere. Gespielt und aufgenommen haben sie die alten Instrumente in ihren angestammten Klangräumen. Eines davon steht in jenem Haus an der dänischen Ostsee, in dem Bertolt Brecht 1933 Zuflucht vor den Nazis fand.