Feature, vom 22.04.2006

Von David Zane Mairowitz

Am 26. April 1986 lebt David Zane Mairowitz in einem französischen Dorf im Midi: "Wir essen nur lokale Produkte, bauen unser eigenes Gemüse an. Da ist nur ein kleiner Haken: 18 Kilometer entfernt befindet sich ein Kernforschungszentrum, die Atomkraft hat hier einen hohen Stellenwert. Bums. Tschernobyl.

Sinnbild des ukrainischen Unglücks: Der Atomreaktor von Tschernobyl (AP)
Sinnbild des ukrainischen Unglücks: Der Atomreaktor von Tschernobyl (AP)

Wir hören es im Radio, es klingt alarmierend, doch es wird offiziell mitgeteilt, dass die Strahlungswolke an Frankreich vorbeigezogen sei. Heute weiß die Bevölkerung, dass sie angelogen wurde, um das perfekte Image der Kernenergie in Frankreich nicht zu schädigen. Inzwischen gibt es hunderte von Prozessen und tausende von Krebsfällen, die direkt darauf zurückzuführen sind, dass damals keinerlei Vorsichtsmaßnahmen von der französischen Regierung getroffen wurden."

Regie: der Autor
Mitwirkende: Martin Engler, Petra Schulz, Thomas Vogt

Ton/Schnitt/Studio: Stephen Erickson
Regieassistenz: Katharina Borchardt
Redaktion: Robert Matejka
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2006
Länge: 49’19

David Zane Mairowitz, geboren 1943 in New York, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Features. Prix Europa 2005 für "Im Krokodilsumpf" (RBB 2005).