Hörspiel, vom 09.11.2019, 20:05 Uhr

Germania 3 - Gespenster am Toten Mann

„Ich will seit langem ein Stück schreiben, das in Stalingrad anfängt und mit dem Fall der Mauer aufhört. Man muss solche gigantomanen Pläne gerade jetzt haben. Im Moment ist ja das Schlimme, dass es nur noch Zeit oder Geschwindigkeit oder Verlauf von Zeit gibt, aber keinen Raum mehr. Man muss jetzt Räume schaffen und besetzen gegen diese Beschleunigung.“ (Heiner Müller)

Heiner Müller trägt eine Brille mit rot-getönten Gläsern, er schaut missmutig in die Kamera (Zentralbild)
Heiner Müller (Zentralbild)

Hinterlassen hat er eine Szenenfolge, die einerseits einen historischen Zusammenhang von Verdun über Stalingrad bis zum Kollaps des sozialistischen Systems herstellt, andererseits ganz unmittelbar Erlebnisse der eigenen Biografie aufnimmt: Szenen des großen Welttheaters und Kunstdebatten, Horrorszenen aus Vergangenheit und Gegenwart, absurd, komisch, bevölkert von Gespenstern.

Germania 3 - Gespenster am Toten Mann
Von Heiner Müller
Regie: Ulrich Gerhardt
Mit Ulrich Mühe
Produktion: Dlf/ORB/SDR 1996
Länge: 84'10

Abonnieren Sie unseren Newsletter!