Das Feature, vom 17.09.2021, 20:05 Uhr

Fünf Jahre tot in der WohnungDer einsame Tod des Herrn D.

Berlin – ein Plattenbau mit elf Etagen und über 30 Wohnungen. Wenn die Nachbarn Herrn D. vor einigen Jahren zufällig im Fahrstuhl trafen, grüßten sie einander und erkundigten sich nach dem gegenseitigen Wohlbefinden.

Plattenbau in Berlin (dpa/picture-alliance/Britta Pedersen)
Plattenbau in Berlin: einsam mitten unter Menschen. (dpa/picture-alliance/Britta Pedersen)

Herr D. war früher immer adrett angezogen und stets höflich gewesen. Irgendwann gab es keine Begegnungen mehr, Herr D. war verschwunden.

Fünf Jahre später findet man seine sterblichen Überreste in seiner Wohnung. Wie konnte das geschehen?

Der einsame Tod des Herrn D.
Von Johannes Nichelmann

Regie: der Autor und Wolfgang Rindfleisch
Mit: Marietta Schwarz, Nadine Lindner, Jenny Marrenbach, Axel Schröder,
Armin Dallapiccola und dem Autor
Ton: Bernd Friebel
Redaktion: Ulrike Bajohr
Produktion: Deutschlandfunk 2017
Wiederholung vom 14.07.2017

Johannes Nichelmann, geboren 1989, Reporter und Feature-Autor, seit 2014 auch freier Redakteur und Moderator bei Deutschlandfunk Kultur. Robert Geisendörfer Preis für "Das Hacker-Syndrom" (WDR 2013). Zuletzt: "Herrscher am Ende – Die verschollenen Tonbänder des Politbüros" (mit Lydia Heller, Deutschlandfunk 2020) und "Die autonome Republik Katja Lange-Müller" (WDR 2021).
"Der einsame Tod des Herrn D." (Deutschlandfunk 2017) wurde mit dem Deutschen Sozialpreis ausgezeichnet.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!