Freistil, vom 17.01.2021, 20:05 Uhr

Eine Reise durch den radiophonen RaumVoyager 3

Noch in 450 Millionen Jahren werden die 1977 gestarteten Sonden Voyager 1 und 2 ihre Bahnen durch den Weltraum ziehen und davon künden, dass es einmal eine Zivilisation gegeben hat, die über Kunstformen wie Musik, Klangkunst und Hörspiel verfügte.

Galaxie im Weltall (picture alliance/dpa/Zoonar/Irina Dmitrienko)
Gibt es intelligentes außerirdisches Leben? Könnten die ETs etwas mit unser Kultur anfangen? (picture alliance/dpa/Zoonar/Irina Dmitrienko)

Die mit Gold überzogene kupferne Datenplatte an Bord beweist es. Aber wem eigentlich? Außerirdischen? Oder der klangkreativen Menschheit selbst? Über 40 Jahre nach dem Start der Sonden stellt sich die Frage: „Was sollen wir überhaupt senden?“

„Voyager 3“ unternimmt eine Reise durch den Kosmos der Radiokunst, inspiriert von der Ausstellung „Radiophonic Spaces“, einem begehbaren Audioarchiv der Hörspielgeschichte aus den letzten 100 Jahren.

Voyager 3
Eine Reise durch den radiophonen Raum
Von Frank Kaspar und Jochen Meißner

Regie: Frieder Butzmann
Es sprachen: Britta Steffenhagen, Gilles Chevalier
und Markus Hoffmann
Redaktion Dlf: Klaus Pilger
Produktion: SWR 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter!