Das Feature, vom 03.07.2020, 20:05 Uhr

Ein EinkommensexperimentDas Geld der anderen

Einen Monat lang teilt Philine Velhagen das Einkommen mit ihren Freunden, jeder legt Rechenschaft ab über seine Einnahmen und Ausgaben. Man darf gespannt sein, wie lange das gut geht - und ob zumindest im Kleinen gelingt, wovon schon so mancher Weltverbesserer träumte: eine gerechtere Verteilung von Ressourcen, Chancen und Annehmlichkeiten.

Einkommensliste, Anschaffungen, Assoziationen und Tauschobjekte von 10 Freunden, die im Mai 2020 ihr Geld teilten (Deutschlandradio/Philine Velhagen)
Ein paar Assoziationen und Tauschobjekte inklusive der Einkommensliste von den zehn Freunden, die im Mai 2020 ihr Geld miteinander geteilt haben (Deutschlandradio/Philine Velhagen)

Schon die Frage, was die anderen verdienen, führt zu Empörung. Wir ahnen, was Micha bekommt, Summen kursieren, 10.000? 8.000 EUR? Aber genau nachgefragt hat bisher niemand.

Dann der Vorschlag, es einen Monat lang zu teilen: Panik, Entsetzen und Ablehnung bei den einen. Neugier und der Spaß daran, die Gesellschaft zu erforschen und zu verändern, bei den anderen.

Zwischen Scham, Neid, verstecktem Zorn und endlosen Fixkostendebatten: Wir erzählen uns, wie es uns dabei ergeht. Woher bemisst sich der Wert unserer Arbeit? Wer fühlt sich als Schmarotzerin? Wer als Gönner? Und ist Geld am Ende vielleicht doch mehr als Geld? Und die Freundschaften, hören sie hier auf - oder fangen sie beim Geld erst wirklich an?

Das Geld der anderen
Ein Einkommensexperiment
Von Philine Velhagen

Regie: die Autorin
Ton und Technik: Wolfgang Rixius und Thomas Widdig
Redaktion: Tina Klopp
Produktion: Deutschlandfunk/NDR 2020

Mit Dank an die Film- und Medienstiftung NRW.

Philine Velhagen, 1972 in Hamburg geboren, lebt mit ihrer Familie in Köln. Ihre Theater- und Hörspielprojekte entstehen, indem sie sich selbst und andere einer realen Versuchsanordnung unterwirft. Sei es die Behauptung, ganz Köln sei ein Hotel (Hotel Köln – Das größte Hotel der Stadt, 2013 WDR), ein Stresstest mit der besten Freundin (Pharbara und Biline. Fusenbreundinnen, 2019 Deutschlandfunk), ein reisender Geldschein (Folge dem Schein, 2011 Hörspiel des Monats/ WDR) oder eine großangelegte Selbstüberwachung (I am your private Dancer, 2018 WDR).

In insgesamt acht Sendungen sowohl im Feature als auch bei Essay & Diskurs widmet sich der Deutschlandfunk dem "Projekt Weltverbesserung", dem Traum von einer besseren und gerechteren Welt.

Den nächsten Beitrag zum Thema, "Schönere neue Welt – Interview mit Infinite Data Studios" von Leif Randt, können Sie am Sonntag, dem 05.07., um 9.30 Uhr hören.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!