Feature, vom 24.08.2019, 18:05 Uhr

Die schwarze Madonna zwischen Polen und HaitiDie Vodou-Ikone

Von Sebastian Meissner
Altar und Ikone der Schwarzen Madonna (Sebastian Meissner)
Altar und Ikone der Schwarzen Madonna (Sebastian Meissner)

Die schwarze Madonna von Częstochowa gilt als Inbegriff des polnischen Katholizismus. Sie bot Zuflucht für Dissidenten und Trost für die einfache Bevölkerung; heute steht sie für Restauration und Nationalismus. Aber ihre Vergangenheit ist farbig: sie kam mit polnischen Söldnern nach Haiti und wurde dort mancherorts zur Vodou-Schutzheiligen für Lesben und Schwule. In Briefen seiner Großmutter aus dem Polen der 80er-Jahre, Begegnungen mit polnischstämmigen Haitianern und Exkursionen zum ländlichen Katholizismus verfolgt der Autor das Driften der Bedeutungen.

Polnischstämmige Haitianer in Częstochowa (Sebastian Meissner)Polnischstämmige Haitianer in Częstochowa (Sebastian Meissner)


Die Vodou-Ikone
Die schwarze Madonna von Częstochowa zwischen Polen und Haiti
Von Sebastian Meissner
Mit: Oleg Zhukov, Jadwiga Korte, Hansa Czypionka, Oliver Brod, Anjorka Strechel
Ton und Regie: der Autor
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/WDR 2017
Länge: 54’04
Eine Wiederholung vom 08.07.2017


Sebastian Meissner, geboren 1969 im polnischen Częstochowa, studierte Pädagogik und Soziologie. Arbeitet als Regisseur und Komponist, realisierte Bühnenproduktionen, Filmsoundtracks und Klanginstallationen. Zuletzt: "Selbstmordgedanken" (mit Emily Hochman, Dlf Kultur 2019).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!