Das Feature, vom 12.03.2019, 19:15 Uhr

AIDS in RusslandDie verdrängte Seuche

Weltweit sinkt die Zahl der HIV-Infektionen, in Russland explodiert sie - mit über 100.000 Neuinfektionen pro Jahr. Doch der Staat verdrängt die Epidemie. Infizierte warten vergeblich auf Medikamente, stattdessen werden ausländische Hilfsorganisationen als fremde Agenten verfolgt.

HIV-Testmobil im russischen Jekaterinburg. 2016 war dort nach offiziellen Angaben jeder 50. Einwohner HIV-positiv. (imago/Tass/Donat Sorokin)
HIV-Testmobil im russischen Jekaterinburg. 2016 war dort nach offiziellen Angaben jeder 50. Einwohner HIV-positiv. (imago/Tass/Donat Sorokin)

Über 80 Prozent aller Neuinfektionen in Europa und Zentralasien werden aus Russland gemeldet. Russland drohe den Weg Afrikas zu gehen, sagt Vadim Pokrovsky, Chef des Nationalen Aids-Zentrums, "wo die Krankheit vor allem auf heterosexuellem Wege übertragen wird".

Im Fernsehen und in den sozialen Medien werden noch immer Verschwörungstheorien gepflegt, wird die Infektion mitunter als "kapitalistische Krankheit" abgetan. Auch die enge Allianz zwischen Regierung und orthodoxer Kirche verhindert konstruktive Hilfsansätze, etwa durch Sexualerziehung oder Substitutionsprogramme für Drogenabhängige.

Ohne die Arbeit russischer Selbsthilfeorganisationen und NGOs wäre die Lage noch dramatischer. Das Feature schildert ihre Arbeit mit HIV-infizierten Männern, Frauen und Kindern - und ihren Kampf mit den staatlichen Institutionen.

Bildergalerie zum Feature "Die verdrängte Seuche"HIV-Patientin Tatajana HIV-Patientin Anna, St. PetersburgHIV-Aktivistinnen Naria und Anna von der Organisation EVA St. PetersburgPsychologin Olga Kutukova, HIV-Poliklinik St. Petersburg

Die verdrängte Seuche
AIDS in Russland
Von Suzanne Bontemps und Tom Schimmeck

Regie: Matthias Kapohl
Es sprachen: Wieslawa Wesolowska, Enno Kalisch, Sigrid Burkholder, Jonas Baeck, Jochen Langner, Robin Meisner, Laura Sundermann, Kerstin Thielemann und Svenja Wasser
Ton und Technik: Daniel Dietmann und Katharina Lueg
Redaktion: Wolfgang Schiller
Produktion: Dlf/RBB 2019

Suzanne Bontemps, Slavistin, Schwerpunkt Russland und hier vor allem sozialpolitische Themen: vom Jugendknast bis zum Leben am Polarkreis.

Tom Schimmeck, seit 1979 Journalist in aller Welt, macht seit vielen Jahren vor allem Radiofeatures. 

Spenden für die Moskauer Stiftung "Kinder Plus" bitte auf folgendes Konto:
Suzanne Plog-Bontemps,
Kontonummer bei der Haspa: DE90 2005 0550 1043 7921 32
Stichwort "Kinder Plus"

Die verdrängte Seuche. AIDS in Russland (PDF)

Die verdrängte Seuche. AIDS in Russland (Textversion)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!