Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 19.10.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Studio 9 | Beitrag vom 23.09.2015

Zwischen Kultur und Krise Mit Vassilis Koukalani durch Athen

Podcast abonnieren
Vassilis Koukalani (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)
Vassilis Koukalani (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Athen - das ist mehr als das Epizentrum einer europäischen Krise. Vassilis Koukalani - Schauspieler, Theaterregisseur und Aktivist - nimmt uns mit auf eine Stadttour durch "sein" Athen.

Mit ihm erklimmen wir den Lykabettus, den Stadtberg Athens, und blicken hinab auf die Sehenswürdigkeiten der griechischen Hauptstadt. Danach besuchen wir die Wohnsiedlung Prosfigyka. Die Siedlung ist das Armenhaus Athens und Zufluchtsort für die Opfer der Finanzkrise. Weiter geht es zur Agora, der Athener Markthalle im Zentrum der Stadt. Hier werden in zahlreichen Gängen Fleisch, Fisch und Früchte angeboten. Die letzte Station der Tour ist das Theaterhaus Embros.

Vassilis Koukalani wurde 1969 in Köln geboren. Sein Vater stammt aus dem Iran - seine Mutter ist Griechin. 1980 kam er aus Teheran nach Athen. Er studierte Schauspiel an der Etage der Hochschule der Künste in Berlin und an der New Yorker American Academy of Dramatic Arts. Koukalani hat bei Theaterproduktionen in New York und in Deutschland mitgewirkt und lebt seit 2001 als Schauspieler in Athen.

1. Lykabettus-Hügel

 

Vom Lykabettus Hügel aus hat man die beste Aussicht auf die Stadt. Mit 277 Metern ist er der höchste Punkt im Stadtgebiet.  (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Vom Lykabettus Hügel aus hat man die beste Aussicht auf die Stadt. Mit 277 Metern ist er der höchste Punkt im Stadtgebiet. (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Der Lykabettus-Hügel in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Der Lykabettus-Hügel in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

2. Prosfigyka

In den Häuserblocks der "Prosfygika" (Flüchtlingsbauten) in der Alexandra-Allee kamen nach dem Ersten Weltkrieg einst griechische Flüchtlinge aus Kleinasien unter.  (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)In den Häuserblocks der "Prosfygika" (Flüchtlingsbauten) in der Alexandra-Allee kamen nach dem Ersten Weltkrieg einst griechische Flüchtlinge aus Kleinasien unter. (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Das Viertel Prosfigyka wird seit Jahren vernachlässigt. (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Das Viertel Prosfigyka wird seit Jahren vernachlässigt. (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Das Wohnviertel Prosfigyka in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Das Wohnviertel Prosfigyka in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

3. Agora

Agora - die Athener Markthalle (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Agora - die Athener Markthalle (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Die Athener "Agora": In der zentralen Markthalle wird der Lebensmittelkauf zu einem kulturellen Erlebnis.   (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Die Athener "Agora": In der zentralen Markthalle wird der Lebensmittelkauf zu einem kulturellen Erlebnis. (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Die Agora in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Die Agora in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

4. Embros

Das "Embros"-Theater befindet sich im historischen Gebäude einer ehemaligen Druckerei im Stadtviertel Psyrri.  (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Das "Embros"-Theater befindet sich im historischen Gebäude einer ehemaligen Druckerei im Stadtviertel Psyrri. (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Bunt gemalt: das Embros-Theater in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Bunt gemalt: das Embros-Theater in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

Das "Embros"-Theater in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)Das "Embros"-Theater in Athen (Deutschlandradio / Stephanie Cisowski)

 

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

Neu im Kino: "Parasite"Der Duft der Armut
Szene aus dem Film "Parasite". Die Schauspielerin Yeo-jeong Jo geht eine Treppe hinauf. (picture alliance/dpa/Neon/Entertainment Pictures/ZUMAPRESS)

In "Parasite", ausgezeichnet mit der Goldenen Palme von Cannes, erzählt Regisseur Bong Joon-ho von einer armen Familie, die sich in einen Oberschichtshaushalt einschleicht. Macht sie das zu Parasiten? Die Grenze zwischen Gut und Böse ist fließend.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur