Seit 21:30 Uhr Alte Musik

Mittwoch, 21.08.2019
 
Seit 21:30 Uhr Alte Musik

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 12.01.2009

Zwischen Altlasten und Aufbruchstimmung

Das rumänische Donaudelta

Von Andrea Mühlberger

Podcast abonnieren
Rumäniens EU-Beitritt hat auch Folgen für die Fischerei (AP)
Rumäniens EU-Beitritt hat auch Folgen für die Fischerei (AP)

Wer das Donaudelta erkundet, findet sich auf einer Reise in die Vergangenheit wieder: Kleine, versteckt liegende Dörfer, an denen die Zeit vorbeigegangen ist. Dazwischen Klöster und Einsiedeleien - und eine Lebensweise, die sich, zumindest auf den ersten Blick, seit Jahrzehnten nicht verändert hat.

Was Reisenden wie ein Idyll erscheint, bedeutet für die Bewohner in der Region, überaus karg leben zu müssen mit wenig Aussicht auf Veränderung. Die früher einträgliche Fischerei wird nach dem EU-Beitritt Rumäniens beschnitten. Ruinen zeugen von einer inzwischen abgewirtschafteten Industrialisierung und der Tourismus läuft nur langsam an.

Weiteres Thema:
Alltag der Kontraste - Rumänien zwischen Konsumwut und Krisenangst
Von Andreas Meyer-Feist

Weltzeit

Zellulose aus ChileUnser Papier schädigt ihre Umwelt
Blick auf die Zellulose-Fabrik in Nueva Aldea, Chile.  (imago / William Henry)

Kaffeebecher, Internetbestellungen, Werbeprospekte - Industrieländer verbrauchen immer mehr Papier. Davon profitiert ein Unternehmen aus Chile, das gerade zum zweitgrößten Zellulose-Produzenten der Welt aufsteigt. Mit Folgen für die Umwelt.Mehr

Syriens OppositionDer letzte Widerstand gegen Assad
Soldat der oppositionellen Rebellengruppe "Jaysh al-Izza" in Idlib. (picture alliance / dpa / APA / ZUMA Wire / Mouneb Taim)

Machthaber Assad hat dank der Hilfe aus Moskau und Teheran weite Teile Syriens wieder unter seiner Kontrolle. Die Bilanz im neunten Kriegsjahr: 300.000 Tote, Millionen auf der Flucht und eine kaum noch auffindbare Opposition. Eine Suche.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur