Seit 17:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Die Reportage / Archiv | Beitrag vom 03.10.2011

Zurück auf Anfang

Was ist aus der Dresdner Neustadt geworden?

Von Svenja Pelzel

Podcast abonnieren
Wandmalereien in Dresden-Neustadt im Juni 1994 - ob das Motiv heute noch existiert? (picture alliance / dpa / Thomas Lehmann)
Wandmalereien in Dresden-Neustadt im Juni 1994 - ob das Motiv heute noch existiert? (picture alliance / dpa / Thomas Lehmann)

Seit 20 Jahren ist die Äußere Neustadt Dresdens größtes Sanierungsgebiet und gleichzeitig ein beliebter Kiez zum Wohnen und Arbeiten. Vor 15 Jahren war Reporterin Svenja Pelzel dort unterwegs und hat beschrieben, wie gewaltig der Umbruch dort auf sie wirkte und wie ansteckend die Aufbruchstimmung der Nachwendezeit war.

Nun ist sie zurückgegangen und hat diejenigen besucht, die damals zum Flair der Dresdener Neustadt gehörten. Wie es ihnen ergangen ist, was sie heute machen und wie sich Leben und Alltag in der Dresdner Neustadt verändert haben, erzählt Svenja Pelzel in ihrer Reportage zum Tag der deutschen Einheit.

Manuskript zur Sendung als PDF oder im barrierefreien Textformat

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Nach den Künstlern kommen die Investoren

Downloads:

Dresdner Neustadt (pdf)
Dresdner Neustadt (txt)

Die Reportage

Sachsen-AnhaltDer lange Schatten der Treuhand
Morgendaemmerung hinter dem Braunkohlen-Kombinat. (dpa/ ZB/ Paul Glaser)

"Wie eine Massenhinrichtung": So empfanden manche in Sachsen-Anhalt den wirtschaftlichen Kahlschlag durch die Treuhand, der Tausende den Job kostete. Nachwirkungen sind bis heute zu spüren - nicht nur schlechte. Aber mit dem Kohleausstieg droht neues Ungemach.Mehr

30 Jahre "Station 17"Wenn Inklusion rockt
Für Freistil So, 01.09.2019 Die Pop-Inklusion Die Band Station 17 wird 30 Von Joachim Palutzki Regie: Susanne KringsRedaktion: Klaus Pilger Produktion: Dlf 2019 (Deutschlandradio / Simon Hegenberg)

Sie wollten raus aus der geschlossenen Wohngruppe, wurden zu einem Vorzeigeprojekt für die Inklusion und machen noch immer das, was sie am besten können: Musik. Die Band "Station 17" wird 30 Jahre alt. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur