Seit 15:05 Uhr Tonart
Montag, 30.11.2020
 
Seit 15:05 Uhr Tonart

Interview / Archiv | Beitrag vom 12.03.2020

Zum Tod von Burkhard HirschLeidenschaftlicher Streiter für Bürgerrechte

Johannes Vogel im Gespräch mit Julius Stucke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Der ehemalige Bundestagsvizepräsident Burkhard Hirsch nimmt an einer Demonstration teil, im Hintergrund ist ein Schild mit der Aufschrift "Widerstand ist Pflicht" zu erkennen.  (Imago / Christian Ditsch)
Er war das Gewissen der FDP: Burkhard Hirsch trat für einen ganzheitlichen Liberalismus ein. (Imago / Christian Ditsch)

Mit dem Tod von Burkhard Hirsch verliert die sozialliberale Strömung in der FDP einen ihrer bekanntesten Vertreter. Bis ins hohe Alter trat Hirsch für Bürgerrechte ein – der Bundestagsabgeordnete Johannes Vogel sieht in ihm ein echtes Vorbild.

Am Mittwoch ist der FDP-Politiker Burkhard Hirsch im Alter von 89 Jahren gestorben. Er gehörte zu den bekanntesten Gesichtern des sozialliberalen Flügels seiner Partei.

Politisch aktiv bis ins hohe Alter

Für ihn sei Hirsch ein Vorbild gewesen, sagt Johannes Vogel, Mitglied des Bundesvorstands der FDP: einerseits wegen des ganzheitlichen Liberalismus, den Hirsch vertrat – und anderseits auch, weil dieser bis ins hohe Alter politisch aktiv geblieben sei.

Noch in den vergangenen Monaten habe sich Hirsch als ehemaliger Innenminister von Nordrhein-Westfalen in der Diskussion um das dortige Polizeigesetz engagiert, berichtet Vogel. Mit seinem Engagement habe er Politik geprägt – auch als er nicht mehr in Verantwortung gewesen sei.

Klage gegen Vorratsdatenspeicherung

Hirsch sei ein "leidenschaftlicher Bürgerrechtsstreiter" gewesen, der "beeindruckende Gerichtsurteile" durchgesetzt habe, sagt Vogel. Persönlich habe er Hirsch während seiner Zeit als Vorsitzender der Jugendorganisation "Junge Liberale" kennengelernt, berichtet der FDP-Politiker. Damals klagten beide zusammen mit dem ehemaligen Bundesinnenminister Gerhart Baum gegen die Vorratsdatenspeicherung vor dem Bundesverfassungsgericht.

Anknüpfend daran mache er selbst "bewusst liberale Sozialpolitik", unterstreicht Vogel und fügt hinzu: "Der Liberalismus ist natürlich wirtschaftliche Freiheit, er ist aber auch ein Schutz der Bürger- und Freiheitsrechte. Und natürlich ist der Liberalismus auch sozial. Das Erbe sollten wir hochhalten."

(rzr)

Mehr zum Thema

Gerhart Baum und Burkhard Hirsch - Die liberalen Zwillinge
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 12.03.2020)

Bundestag beschließt "Lauschangriff" - Als der Staat größere Ohren machte
(Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, 16.01.2018)

Grundrechte-Report 2015 - Massenüberwachung ist nicht abstrakt
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 22.05.2015)

Interview

Nachhaltiges DesignDer langlebige Klassiker ist der Star
Zwei sogenannte Wikkelhouse fügen sich in ihrem Design harmonisch in den Wald ein.  (IDZ / Wikkelhouse / Yvonne Witte)

Die Zeiten, als Öko-Design noch "selbstgestrickt" und "mundgeblasen" aussah, seien vorbei, meint der Produktdesigner Werner Aisslinger. Für Öko-Designer bestehe die Herausforderung darin, Klassiker in die Welt zu setzen, die endlos genutzt würden.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur