Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 26.02.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Zeitreisen

Sendung vom 26.06.2013
Eine lebensgroße Superman-Figur vor dem Superman-Museum in Metropolis, Illinois. (AP Archiv)

75 Jahre Superman

In keinem anderen Superhelden spiegelte sich so sehr der amerikanische Zeitgeist wider wie in Superman. Inzwischen ist die Auflage des Comichefts aber rapide gesunken. Fast scheint es, als wäre Superman, der größte Held des 20. Jahrhunderts, ein Relikt einer vergangenen Zeit.

Sendung vom 19.06.2013
Verdammt! - Ein Autofahrer verliert seine Beherrschung. (picture alliance / dpa / Rolf Kremming)

Verfluchter Mist! Verdammte Scheiße!

Geflucht wird schon immer: Zu jeder Zeit, in jedem Land, in jeder Kultur. Daran können weder Verbote noch Strafen etwas ändern. Wie auch? Schon in der Bibel sind Verwünschungen allgegenwärtig. Schließlich ist es der Schöpfer selbst, der Adam und Eva verflucht. Gott darf das. Aber der Mensch?

Sendung vom 12.06.2013

Computersprache und Griechenliebe

Der Medientheoretiker Friedrich Kittler erforschte Technik und Musik, Kriege und Dichtung. 2011 gestorben, hat Kittler ein kaum überschaubares Werk hinterlassen. Es besteht nicht nur aus Schriften, sondern zu diesem Werk gehören auch Computerprogramme und Hardware.

Sendung vom 05.06.2013
Demonstranten in Berlin werfen am 17. Juni 1953 Steine auf einen sowjetischen Panzer. (AP Archiv)

Ein Aufstand wird gefeiert

In diesem Jahr jährt sich zum 60. Mal der Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR. Freiheit und Einheit der Nation verlangten die Menschen damals. Im Westen wurde der Aufstandstag zum Feiertag, an dem mehr und mehr aus dem Gedächtnis verschwand, worum es eigentlich ging.

Sendung vom 29.05.2013
Gemeinsam statt einsam: Das Konzept Betahaus boomt - auch in Hamburg. (picture alliance / dpa / Bodo Marks)

Arbeit ist das ganze Leben

Eine Mitteilung des IT-Konzerns Yahoo sorgte für Schlagzeilen: Firmenchefin Marissa Mayer erklärte, sie wolle in ihrem Unternehmen das Homeoffice abschaffen. Und das, obwohl Arbeiten im Büro als überholt gilt. Haben die festen Strukturen etwa doch Vorteile?

Sendung vom 22.05.2013
Eine Installation von Giampaolo Bertozzi und Stefano Dal Monte auf der Biennale in Venedig (AP)

Schön, vernetzt, international

Im Juni 2013 wird die 55. Biennale von Venedig eröffnet. Wie so oft in der Vergangenheit der ältesten und bedeutendsten internationalen Kunstschau stellt der deutsche Beitrag ein Statement dar, das über die reine Präsentation einer Ausstellung hinausgeht. Denn Deutschland und Frankreich haben erstmals die Pavillons getauscht.

Sendung vom 15.05.2013
Geht die Schreibschrift verloren? (AP)

Schnörkel oder Kulturgut?

Geht es nach dem Grundschulverband, werden Kinder künftig keine Schreibschrift, sondern nur noch eine aus Druckbuchstaben bestehende Grundschrift erlernen. Für die einen ist dies eine sinnvolle Erleichterung, für andere ein Kulturbruch: Sie befürchten, mit der Schreibschrift gehe eine wichtige kulturelle Kompetenz verloren.

Sendung vom 08.05.2013
Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Schlacht von Stalingrad im heutigen Wolgograd (picture alliance / dpa /Kirill Braga)

Helden und Heilige

Lenin, Stalin, der Vaterländische Krieg: In Russland herrscht eine uns rätselhafte Heldenverehrung. Umfragen zeigen, dass 49 Prozent der Russen Stalin für eine positive Figur halten. Indem Größe und Macht Russlands idealisiert werden, werden autoritäre Herrschaftsprinzipien legitimiert.

Sendung vom 24.04.2013
Der Tacho eines Autos zeigt 190 km/h an: Deutschland ist immer noch ein Paradies für Schnellfahrer. (picture alliance / dpa / Armin Weigel)

Freie Fahrt auf allen Straßen

"Freie Fahrt für freie Bürger": Das ist wohl der populärste Slogan, der jemals im Kampf um Tempolimits in der Bundesrepublik unters Volk gebracht wurde. Vor 60 Jahren galt dies unbegrenzt: 1953 wurden alle generellen Geschwindigkeitsbeschränkungen aufgehoben.

Sendung vom 17.04.2013
Albert Hofmann entdeckte die halluzinogene Wirkung von LSD. (AP)

Vom Ritual zum Massenkonsum

Unter Kulturhistorikern und Suchtforschern ist weitgehend anerkannt, dass keine Gesellschaft ohne Drogen auskommt. Allerdings hat sich der Drogenkonsum im Laufe der Geschichte verändert. Jede Epoche hat spezielle Rauschmittel, die ihr ihren Stempel aufdrücken.

Sendung vom 10.04.2013
Auch der Style von Hipstern ist ein politisches Statement. (picture alliance / dpa / Hannibal Hanschke)

Mode als Zeichen einer neuen Politik

Mode ist mehr als eine oberflächliche Sache. Vor allem jugendlichen Subkulturen dient sie, um sich vom Mainstream abzusetzen - früher wie heute. Mode und Stil können eine wichtige politische Dimension entfalten.

Sendung vom 03.04.2013
Trabrennen auf der Rennbahn in Berlin-Mariendorf (dpa / picture alliance / Soeren Stache)

"Noch hundert Meter bis zum Start"

Galopprennen seien aufregender als Trabrennen, so meinen manche. Doch das Tempo, mit dem die Pferde laufen, ist nicht alles, was zählt. Das beweist ein Blick in die Geschichte der Berliner Trabrennbahn Mariendorf.

Sendung vom 27.03.2013
Auf der Suche nach dem Wesen des Islam - eine Zeitreise. (picture alliance / dpa / Roos Koole)

Ringen um Tradition und Reform

Der Islam ist Teil unserer Gesellschaft: Das hat nicht nur Ex-Bundespräsident Christian Wulff deutlich gemacht; es zeigt sich auch in den geführten Islamdebatten. Argwöhnisch wird dabei über die angebliche Wissenschaftsfeindlichkeit des Islam diskutiert, wie schon vor 130 Jahren.

Sendung vom 20.03.2013
Die Droge sieht aus wie kleine Kristallsplitter - daher auch der Name "Crystal". (picture alliance / ZPress / Robin Nelson)

AufputschmittelSiegeszug von Crystal Meth

Im Zweiten Weltkrieg putschen sich deutsche Soldaten damit. Jetzt erlebt die hoch gefährliche Droge Crystal Meth eine Rückkehr in breite Schichten der Gesellschaft - vor allem in Bayern und Sachsen.

Sendung vom 13.03.2013

Computersprache und Griechenliebe

Friedrich Kittler erforschte Technik und Musik sowie Kriege und Dichtung. Zu diesem Werk gehören auch Computerprogramme und Hardware. Der Nachlass Friedrich Kittlers wird derzeit im Deutschen Literaturarchiv Marbach erschlossen.

Sendung vom 06.03.2013
"Kapitän Stalin führt uns von Sieg zu Sieg" - Plakat aus der Sowjetzeit (picture alliance / dpa / Matthias Tödt)

Roter Terror und Okkultismus

Gleb Boki war einer der ersten Bolschewiki, Begründer des sowjetischen Chiffrierwesens und der sowjetischen Arbeitslager. Er galt als einer der ersten Vollstrecker des roten Terrors, der 1919 die ersten Massenerschießungen befehligte. Doch vor allem war er ein überzeugter Okkultist.

Sendung vom 27.02.2013
"Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!". Erinnerung an Ulbrichts Spruch auf der Westberliner Seite der Mauer. (picture alliance / dpa)

Landschaften der Lüge

"Landschaften der Lüge – Gespräche mit Jürgen Fuchs" ist der Titel eines Hörbuchs, das am 19. Februar in der Bundesstiftung Aufarbeitung vorgestellt wurde. Es dokumentiert Gespräche mit dem verstorbenen DDR-Bürgerrechtler, die zwischen 1990 und 1998 geführt worden sind.

Sendung vom 20.02.2013
Ein Mann mit Fesseln - wie sieht das Selbstverständnis der Sadomaso-Szene aus?

Ausweitung der Schmerzgrenze

Sadomasochismus stand lange Zeit für eine Liste von Tabus, Vorurteilen, Krankheitsbildern und Klischees. Mittlerweile hat SM Einzug gehalten in Mode, Popkultur und Film. Aber ist der Sadomasochismus durch rosa Plüschhandschellen wirklich in der Mitte der Gesellschaft angekommen?

Sendung vom 13.02.2013
Ein Beispiel - eine Grafik zur Entwicklung der Galaxien (Nature)

Pfeile, Kreise, Torten

Technische Zeichnungen, U-Bahnpläne, bunte Kurven und Tortendiagramme am Wahlabend - Informationsgrafiken gehören zu den selbstverständlichen Begleitern des modernen Lebens. Dabei blicken sie auf eine erstaunlich lange Geschichte zurück.

Sendung vom 06.02.2013
Michelle Obama gilt als starke Frau hinter dem US-Präsidenten. (AP)

Der lange Marsch ins Weiße Haus

Im Februar wird in den USA an die Geschichte der Schwarzen erinnert. Eine heldenhafte Rolle bei deren Befreiung spielte die Afroamerikanerin Hariett Tubman, die in den Südstaaten der Sklaverei entkam. Bis eine schwarze First Lady das Land repräsentiert, sollte noch einige Zeit vergehen.

Sendung vom 30.01.2013
SA-Einheiten marschieren am 30. Januar 1933 durch das Brandenburger Tor in Berlin, nachdem Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt worden war. (AP Archiv)

Anatomie eines Tages

Er hatte hinreichend deutlich gemacht, dass seine Herrschaft eine erbarmungslose Schreckensherrschaft sein würde. Trotzdem wurde Adolf Hitler heute vor 80 Jahren zum Reichskanzler ernannt – der folgenschwerste Akt der Weltgeschichte. Wie kam es dazu?

Sendung vom 23.01.2013
Bau eines Kibbuz in West-Galiläa, 13.2.1949 (AP Archiv)

"Wir waren die Zukunft"

Israel verändert sich tiefgreifend. Utopische Hoffnungen der frühen Jahre sind verflogen. Aber die Institutionen, die gesellschaftliche Utopie mit praktischem Aufbauwillen verbanden, gibt es noch: die Kibbuzim.

Sendung vom 16.01.2013
Die französische Chansonsängerin Barbara im Jahr 1969. Berühmt wurde die als Monique Andree Serf geborene Sängerin durch ihr Lied "Göttingen". (picture alliance / dpa / AFP)

Barbara, Göttingen

Am 22. Januar 1963 schlossen die Bundesrepublik Deutschland und Frankreich offiziell Freundschaft. Die Annäherung auf privater Ebene war nach den Schrecken der Vergangenheit mindestens ebenso schwierig. Geholfen hat dabei das Lied "Göttingen" der Chansonsängerin Barbara.

Sendung vom 09.01.2013
Eröffnung des Kulturhauptstadtjahres in Marseille am 12. Januar 2013 (picture alliance / dpa Foto: Mercier Serge)

Transitmetropole am Mittelmeer

Trotz Schuldenkrise und Euroskepsis gibt es die gute Tradition, dass sich in jedem Jahr zwei Städte als Europas Kulturhauptstädte präsentieren. So wird der Blick auf unterschiedliche Regionen gelenkt. In diesem Jahr sind es Kosice im Osten der Slowakei und die südfranzösische Metropole Marseille.

Sendung vom 02.01.2013
Roma haben in Kosice nicht nur eine eigene Nachrichtenagentur, sondern auch ein eigenes Theater gegründet. (picture alliance / dpa /  Robert B. Fishman/ecomedia)

Sándor Márai, Lunik IX und Andy Warhol

Mit 240.000 Einwohnern ist Košice immerhin die zweitgrößte Stadt der Slowakei. Dennoch ist die Metropole mit der multikulturellen Geschichte hierzulande fast unbekannt. Das will sie als Europäische Kulturhauptstadt 2013 ändern.

Seite 3/19

Nächste Sendung

01.01.1970, 01:00 Uhr
Februar 2020
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Zeitfragen

ÖPNV in Baden-WürttembergRatlos vor dem Ticketautomaten
Eine Hand nimmt ein VVS Einzel Tagesticket aus einem Ticketautomat in Stuttgart.  (picture alliance / dpa / Edith Geuppert)

Zu teuer und zu kompliziert: Dass es mit dem Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel nicht recht klappen will, liegt auch an undurchsichtigen Tarifstrukturen. Vor allem in Baden-Württemberg ist der ÖPNV für viele eine harte Nuss. Das soll jetzt anders werden. Mehr

DieselautosWas Fahrverbote bisher gebracht haben
Hamburger Stadtverkehr in der Abenddämmerung. (unsplash / Julia Solonina)

Städte per Gerichtsbeschluss zu Dieselfahrverboten zwingen: Das war bisher die Strategie der Deutschen Umwelthilfe. Doch die Wirkung der Verbote ist umstritten. Und so verfolgt der Verband jetzt auch andere Ansätze für bessere Luft in den Städten. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur