Seit 22:03 Uhr Literatur

Sonntag, 13.10.2019
 
Seit 22:03 Uhr Literatur

Zeitfragen

Sendung vom 11.10.2019Sendung vom 10.10.2019

Neue GentherapienWas Lebensrettung kosten darf

Emily Whitehead, fünf Jahre nach der ersten gentherapeutischen Behandlung ihrer Leukämie-Erkrankung, aufgenommen im Jahr 2017 (Childrens Hospital of Philadelphia/picture alliance/AP Photo)

Was ist ein menschliches Lebensjahr wert? Neue Gentherapien befeuern diese schwierige Frage und werden zu einer ethischen und finanziellen Herausforderung für die Gesundheitssysteme. Was ist gerechtfertigt – und was ist die Gesellschaft bereit, mitzutragen?

Sendung vom 09.10.2019

Der 9. Oktober 1989 in ErfurtGanz viel neue Hoffnung

Ein moderner Anbau der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in einem ehemaligen Stasi-Gefängnis ist in Erfurt in Thüringen mit Comic-Kunst verkleidet, aufgenommen im November 2011. (dpa-Zentralbild/Martin Schutt)

Montag, 9. Oktober 1989 – das Neue Forum in Erfurt hat zum Dialog aufgerufen. Mutige DDR-Bürger äußern ihre Kritik am Regime. Autor Klaus Diederichsen, damals zu Besuch aus dem Westen und vor Ort, taucht mit uns noch mal ein in diese revolutionäre Zeit.

Ein Mann mit Kopfhörern betrachtet Michael Willmanns "Landschaft mit dem Traum Jakobs" (vermutlich 1691) (Kristiane Hasselmann)

Die biblische HimmelsleiterForschung als Traumdeutung

Was offenbaren Träume? Sind sie nur Hirngespinste oder ernst zu nehmen? Anhand eines Gemäldes aus dem 17. Jahrhunderts geben Forschungen an der FU Berlin Einblicke in die Zusammenhänge von Träumen und der Entstehung von Wissen in früherer Zeit.

Sendung vom 08.10.2019
Weiße Kreuze auf dem Bürgersteig markieren die Grenze zwischen Belgien und den Niederlanden. (Paul Vorreiter)

Wirrwarr in der Stadt BaarleSkurrile Grenzverläufe

Grenzen quer durch Läden, Wohnhäuser und Dienstzimmer: Baarle-Hertog, das sind 22 belgische Enklaven, umgeben von niederländischem Gebiet. Der Einfachheit halber liegt ein Haus in dem Land, in dem seine Haustür ist – das macht die Bewohner kreativ.

Ein Segelboot fährt auf dem Bodensee vor dem Alpenpanorama, aufgenommen im September 2019 (picture alliance/Marijan Murat/dpa)

DreiländereckGrenzutopien am Bodensee

Ein Gewässer, drei Länder, drei unterschiedliche Ansichten über den Grenzverlauf: Die Situation am Bodensee dürfte einzigartig sein. Trotzdem funktioniert das alltägliche Miteinander von Deutschland, Österreich und der Schweiz hier ganz wunderbar.

Sendung vom 07.10.2019

Kampf gegen VorurteileFrauen allein am Tresen

Eine Frauenhand hält ein Glas Bier. (imago/Westend61)

Wenn Männer allein an einer Bar sitzen, ist das nichts Besonderes. Wenn Frauen das tun, dann gibt es Fragen. Warum eigentlich? Wie gehen Frauen, die sich trauen, mit Rollenklischees um?

Ein AED-Defribrillator hängt in der TU Berlin. Im Kampf gegen den plötzlichen Herztod können Defibrillatoren Leben retten. Etwa 50 solcher öffentlich zugänglichen Defibrillatoren gegen gefährliches Kammerflimmern sind in Berlin in einem Netz registriert. (picture alliance/dpa/Jan-Philipp Strobel)

DefibrillatorenDie Scheu vor der Wiederbelebung

In Deutschland trauen sich weniger Menschen eine Wiederbelebung per Herzmassage zu als im europäischen Durchschnitt. Auch öffentliche Defibrillatoren, also Schockgeräte, werden kaum genutzt. Warum machen uns Erste-Hilfe-Maßnahmen so nervös?

Sendung vom 04.10.2019Sendung vom 03.10.2019Sendung vom 02.10.2019

Der Maler Horst StrempelDiskriminiert im Osten wie im Westen

Schwarzweißfoto des Malers Horst Strempel, der in einem Kittel in seinem Atelier sitzt und freundlich in die Kamera blickt. (Archiv Martin Strempel)

Der Künstler Horst Strempel ist zwischen die Fronten des Kalten Kriegs geraten: Anfangs in der DDR gefeiert, sank sein Stern bald. Schließlich blieb nur die Flucht - doch auch die Bundesrepublik machte Strempel das Leben schwer. Eine Spurensuche.

Sendung vom 01.10.2019Sendung vom 30.09.2019

Betriebsräte unter DruckArbeitskampf von oben?

Demonstranten stehen vor einem Hostel und halten Transparente mit Slogans wie "Stop the Outsourcing" hoch. (imago/snapshot/M.Czapski)

Ein profitables Hostel schließt, weil die Beschäftigten bessere Arbeitsbedingungen erkämpft haben - ein Einzelfall? Nicht ganz: Immer mehr Betriebe erhöhen den Druck auf die Betriebsräte – und greifen dabei mitunter auch zu schmutzigen Methoden.

Sendung vom 27.09.2019Sendung vom 26.09.2019
Eine Mutter bäugt sich über ihr Kind. (Unsplash/ Ana Tablas)

Plazenta essenMacht Mutterkuchen wirklich fit?

Selbst Kim Kardashian hat es gemacht – ihre Plazenta gegessen. Das Verspeisen des Mutterkuchens soll fitter machen, vor Depressionen schützen und liegt deswegen im Trend. Aber stimmt das wirklich? Mediziner haben da ihre Zweifel.

Eine Waldeidechse krabbelt durchs Gehölz. (imago images / blickwinkel)

Klimawandel und EidechsenUrgetüme in Gefahr

Halsbandeidechsen sind fast so alt wie die Dinosaurier. Allerdings gefährdet der Klimawandel ihre Lebensräume - und zwar schneller, als dass sich die Tiere an die neuen Bedingungen anpassen könnten.

Sendung vom 25.09.2019
Seite 1/146
August 2019
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Studio 9

Nach Anschlag in HalleAntisemitismus als Dauerzustand
Ein durchgestrichener Davidstern und ein Hakenkreuz wurden an eine Gedenkstätte am Berliner Nordbahnhof geschmiert. (Picture Alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

Vor Antisemitismus sei man nur auf dem Mond sicher, wusste schon Hannah Ahrendt. Unser Redakteur fürchtet sich mittlerweile selbst unter Freunden vor Gesprächen über Israel. Er fragt sich: Warum wird dieses Land stets nach Sonderregeln beurteilt?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur