Seit 06:05 Uhr Studio 9

Samstag, 17.11.2018
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 15.04.2010

"zeitfenster" - V. Biennale für Alte Musik

Barockorchester Elbipolis mit Graupner-Oper

Elbipols (Hans Scherhaufer)
Elbipols (Hans Scherhaufer)

Seit 2002 wird Berlin alle zwei Jahre acht Tage lang zur Hauptstadt der Alten Musik. International renommierte Ensembles und Solisten wie die Accademia Bizantina, Jordi Savall, Nigel North und Nuria Rial sind vom 10. bis 18. April 2010 zu Gast im Konzerthaus Berlin.

Das in die Sparten »thema«, »fokus« und »spezial« unterteilte Programm greift Themen auf, die sowohl musikhistorische als auch zeitgeschichtliche Bezüge aufweisen. Nach einem Querschnitt durch Spaniens Musikgeschichte (2002), der Gegenüberstellung musikalischer Traditionen von Orient und Okzident (2004), den musikalischen Emanzipationsversuchen deutscher Komponisten im 17. Jahrhundert (2006) sowie der Auseinandersetzung mit Musik im Rahmen christlicher Rituale (2008) steht zeitfenster 2010 unter dem Stichwort »Fallstudien«.
Eines der Konzerte unter diesem Motto wird am 15. April vom Hamburger Barockorchester elbipolis gestaltet:

»Die Stadt Carthago hatte wie Babylon 360 Stadien im Umfang / dahero sie die größte und mächtigste Stadt der Welt / und nach Rom die zweyte Zier des Erdbodens genennet wird«, heißt es im Libretto der Oper von Christoph Graupner, die 1707 in der Hamburger Oper ihre Uraufführung fand. Die Geschichte von Aeneas, der aus dem zerstörten Troja nach Karthago flieht und der Königin Dido verfällt, gehört seit der Antike zu den großen Geschichten unserer Kultur – einschließlich des tragischen Liebestodes der Dido.

Graupner ringt dieser Tragödie eine überraschend heitere Version ab. Anlässlich seines 250. Todestages präsentiert "zeitfenster" eine lebenspralle, vor musikalischen Ideen nur so sprühende, deutschsprachige Barockoper von herausragender Qualität in den Händen eines erstklassigen Teams. Entdeckungen garantiert!
www.zeitfenster.net



"zeitfenster" - V. Biennale für Alte Musik
Live aus dem Konzerthaus Berlin

Christoph Graupner
"Dido, Königin von Carthago" (1707)
Oper in drei Akten, konzertante Aufführung

Salomé Haller, Sopran
Jutta Böhnert, Sopran
Anna Prohaska, Sopran
Doerthe Maria Sandmann, Sopran
Colin Balzer, Tenor
Thomas Volle, Tenor
Holger Falk, Bariton
Nils Cooper, Bassbariton
Elbipolis Barockorchester
Leitung: Florian Heyerick


ca. 21:15 Uhr Konzertpause mit Nachrichten
Gespräch u.a. mit dem Herausgeber der Oper, Jörg Jacobi

Konzert

Venezianische Musik in BremenKlangkunst aus San Marco
Der Markusdom in Venedig, spiegelt sich im Wasser. (imago / Westend61)

Die Emporen in San Marco ermöglichten den Komponisten schon um 1600, Sänger im Raum zu verteilen und Mehrstimmigkeit zu etablieren. Ein einmaliger, oppulenter Effekt. Musik aus dieser Zeit wählte Manfred Cordes für das Jubiläumsjahr seines Ensembles.Mehr

Debüt im Deutschlandfunk KulturGezupft und gestrichen
(Tim Kloecker)

Das vision string quartet hat sich innerhalb kürzester Zeit unter den jungen Streichquartetten etabliert. Mit seiner einzigartigen Wandlungsfähigkeit wechselt es zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire, Eigenkompositionen sowie Arrangements aus den Bereichen Jazz, Pop und Rock. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur