Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Freitag, 22.11.2019
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Studio 9 | Beitrag vom 25.09.2015

ZDF-Serie "Blochin" "Der Look ist ein ganz anderer"

Jörg Tazsman im Gespräch mit Vladimir Balzer

Podcast abonnieren
Jürgen Vogel als Hauptdarsteller in der ZDF-Serie "Blochin". (ZDF/Stephan Rabold)
Jürgen Vogel als Hauptdarsteller in der ZDF-Serie "Blochin". (ZDF/Stephan Rabold)

Das ZDF zeigt mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle eine neue Krimi-Serie, die mit amerikanischen Produktionen mithalten soll. Bei der Berlinale lief "Blochin" bereits auf der Kinoleinwand. Ob sie die Erwartungen erfüllen kann, verrät unser Kritiker Jörg Tazsman.

Am Freitagabend startet das ZDF seine neue Mini-Serie "Blochin - Die Lebenden und die Toten", die bereits bei der diesjährigen Berlinale ihre Premiere feierte.

Im Mittelpunkt der fünfteiligen Mini-Serie stehen zwei Polizisten, die bei der Mordkommission 7 in Berlin arbeiten: Blochin, gespielt von Jürgen Vogel und nur beim Nachnamen genannt, sowie Dominik Stötzner, Blochins Schwager und gespielt von Thomas Heinze. Blochin selbst hat eine dunkle Vergangenheit und muss in der Serie wegen eines Mords gegen seine alten Freunde aus der Berliner Club- und Drogenszene ermitteln.

"Dicht an den Figuren"

Unser Kritiker Jörg Tazsman lobt die komplexen Charakter der Serie: "Die meisten Figuren haben etwas sehr doppeldeutiges und sind nicht nur einem Milieu eindeutig zuzuordnen - das macht es relativ spannend und dadurch ist man relativ dicht an den Figuren - so klischeebeladen sie auch sein mögen."

Aber kann die Serie tatsächlich mit amerikanischen Produktionen mithalten - oder ist sie nur ein etwas komplexerer "Tatort"? Tazsman ist überzeugt: "'Blochin' ist schon deshalb kein Tatort, weil es zu komplex ist, weil zu viele Figuren auftauchen, weil eine gewisse Mehrsprachigkeit stattfindet, weil einfach der Look ein ganz anderer ist."

Auch habe Autor und Regisseur Matthias Glasner die Stadt Berlin "sehr gut eingefangen", indem er Orte auswählte, die sonst nicht gezeigt werden: "Berlin ist wirklich ein Charakter in dieser Serie, weil es in all seinem Reichtum gezeigt wird."

Die Serie startet am Freitag (20.15 Uhr) im ZDF in Spielfilmlänge, die weiteren Folgen werden am Samstag (20.15 Uhr) in drei Stunden Länge und am Sonntag (22.00 Uhr) in weiteren 90 Minuten gezeigt. Die komplette Staffel soll nach Ausstrahlung der ersten Folge in der ZDF-Mediathek verfügbar sein.

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur