Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Mittwoch, 23.10.2019
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 06.08.2019

Young Euro Classic 2019: Das National Youth Orchestra aus GroßbritannienDas größte Jugendorchester der Welt

Moderation: Ulrike Klobes

Das junge Orchester in großer Schlusspose, bei der alle Geigenbögen für einen Moment in der Luft gehalten werden. (National Youth Orchestra of Great Britain / Jason Alden)
Breitgefächertes Programm: Das National Youth Orchestra of Great Britain bringt Schauspielmusik zu Shakespeare mit nach Deutschland. (National Youth Orchestra of Great Britain / Jason Alden)

Eines der ältesten Jugendorchester der Welt, das Nationale Jugendorchester Großbritanniens, ist zum zweiten Mal nach 2015 zu Gast bei Young Euro Classic. Unglaubliche 164 Musiker zählt das Orchester, das einen russischen Programmschwerpunkt setzt.

Das Nationale Jugendorchester von Groß Britannien kann auf eine stolze Geschichte zurückblicken: 1948 wurde es gegründet. Seitdem hat es mehr als 600 Konzerte gegeben, und mehr als 5000 junger Musikerinnen und Musiker haben mindestens eine Konzertsaison des Orchesters miterleben dürfen. Denn sicher ist der Platz im Orchester keineswegs, jedes Jahr müssen sich die 13- bis 18-Jährigen neu um die Teilnahme bewerben.

Keine Angst vor virtuoser Literatur

Während sich die Briten vor vier Jahren mit der 9. Sinfonie von Gustav Mahler bei Young Euro Classic vorgestellt haben, setzen sie in diesem Jahr mit Sergej Prokofjews Ballettmusik zu "Romeo und Julia" und dem Violinkonzert von Peter Tschaikowsky auf ein kaum weniger schwergewichtiges Programm.

Die Geigerin ist im Profil zu sehen, ihre Geige lehnt dabei an ihrem Oberkörper. (Alina Pogostkina / Nikolaj Lund)Alina Pogostkina wurde in St. Petersburg geboren und wuchs in Deutschland auf. (Alina Pogostkina / Nikolaj Lund)

Eröffnet wird das Konzert mit der sinfonischen Tondichtung "Icarus" von Lera Auerbach. In diesem 2011 uraufgeführten Stück zeichnet die russisch-amerikanische Komponistin den tragischen Flug des griechischen Helden mit sphärischen Klängen nach.

Der Dirigent bei seiner Arbeit vor einem Orchester stehend. (Mark Wigglesworth / Sim Canetty-Clarke)Mark Wigglesworth hat ein Buch über das Dirigieren "The silent musician" geschrieben. (Mark Wigglesworth / Sim Canetty-Clarke)

Aufzeichnung vom 1. August 2019 im Konzerthaus Berlin

Lera Auerbach
"Icarus" für Orchester

Peter Tschaikowsky
Violinkonzert D-Dur op. 35

Sergej Prokofjew
"Romeo und Julia", Ballett-Suiten (Auszüge)

Alina Pogostkina, Violine
National Youth Orchestra of Great Britain
Leitung: Mark Wigglesworth

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur