Seit 20:03 Uhr Konzert

Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Konzert / Archiv | Beitrag vom 04.08.2019

Young Euro Classic 2019: Das Galilee Chamber OrchestraZukunftsentwurf für die arabisch-israelischen Beziehungen

Moderation: Leonie Reineke

Ein Blick auf das Orchester bei einem Konzert von oben. (/ Galilee Chamber Orchestra)
Gelebte Vielfalt: Beim Galilee Chamber Orchestra zählt nur die Musik und nicht die Herkunft des Musikers. (/ Galilee Chamber Orchestra)

Einen musikalischen Gegenentwurf zur politischen Realität in einem zerrissenen Land liefert das israelisch-palästinensische "Galilee Chamber Orchestra". In diesem Jahr gibt der knapp 40-köpfige Klangkörper sein Debüt bei "Young Euro Classic".

"Es geht nicht nur um perfekt gespielte Musik", sagt Saleem Ashkar, Chefdirigent des Galilee Chamber Orchestra. "Ein Konzert soll etwas bedeuten, es soll in Erinnerung bleiben, etwas Subjektives vermitteln." Und tatsächlich vermittelt allein die Zusammensetzung des 1992 gegründeten Orchesters einen hoffnungsträchtigen Zukunftsentwurf: Es ist das erste professionelle Orchester in Israel, das zu gleichen Teilen aus arabischen und jüdischen Musikern besteht.

Der Pianist ist durch einen aufgeklappten Flügel hindurch zu sehen. (Saleem Ashkar / Peter Rigaud)Dirigent und Solist: Mit Beethoven beschäftigt sich Saleem Ashkar besonders gern und viel. (Saleem Ashkar / Peter Rigaud)

Bei ihrem Auftritt im Konzerthaus Berlin präsentieren die jungen Instrumentalisten Musik von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven sowie eine Uraufführung von Wisam Gibran.

Gibran stammt aus Nazareth und ist sowohl Komponist als auch Instrumentalist. Sein Instrument – die orientalische Knickhalslaute Oud – bezeichnet er als "denjenigen gedanklichen Raum, in dem ich viele verschiedene Kulturen auf ganz natürliche Weise miteinander kombinieren kann". In seiner Neukomposition "Overcoming" für Orchester verarbeitet Gibran melodisches Material traditioneller Oud-Literatur mit abendländischen Kompositionsprinzipien.

Beethoven steht für humanitäre Ideale

Das Konzert leitet der ebenfalls in Nazareth geborene Pianist Saleem Ashkar nicht nur vom Dirigentenpult. In Beethovens 2. Klavierkonzert kommt ihm eine Doppelrolle als Solist und musikalischer Leiter zu. Dass gleich zwei Werke des gebürtigen Bonners auf dem Programm stehen, ist sicher kein Zufall, hat Ashkar sich doch im Rahmen eines Großprojekts intensiv mit allen Beethoven-Sonaten befasst.

"Wo immer von Idealismus und Humanität die Rede ist", sagt er, "taucht der Name Beethoven auf. Warum? Weil ihn diese Gedanken ein Leben lang umgetrieben und seinen revolutionären Geist befeuert haben."

Und dafür steht nicht zuletzt das Konzert des Galilee Chamber Orchestra: für ein Umdenken, bei dem Menschen durch Musik neue Erfahrungen machen und einander auf andere Weise begegnen.

Aufzeichnung vom 31. Juli 2019 im Konzerthaus Berlin

Joseph Haydn
Ouvertüre zu "L’isola disabitata"

Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavierund Orchester Nr. 2 B-Dur, op. 19

Wisam Gibran
"Overcoming" (Uraufführung)

Ludwig van Beethoven
Symphonie Nr. 1 C-Dur, op. 21

Galilee Chamber Orchestra, Israel/Palästina
Saleem Ashkar, Klavier und Leitung

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur