Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 24.05.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 25.05.2009

“Wolfgang Amadeus Phoenix” von Phoenix

Cover: "Wolfgang Amadeus Phoenix" von Phoenix (wearephoenix.com)
Cover: "Wolfgang Amadeus Phoenix" von Phoenix (wearephoenix.com)

Drei Jahre hat sich die französische Band Phoenix für ihr fünftes Album "Wolfgang Amadeus Phoenix" Zeit gelassen. Das Quintett um Sänger und Songschreiber Thomas Mars produzierte das eingängige und tanzbare Indiepop-Album in Paris, unter anderem in einem Hausboot am Fuße des Eifelturms. Gegründet wurde Phoenix 1996 von den Gitarristen Christian Mazzalai und Laurent Brancowitz.

CD der Woche im Radiofeuilleton:
Montag, 25. Mai 2009 um 14.40 Uhr
Mittwoch, 27. Mai 2009 um 9.20 Uhr
Freitag, 29. Mai 2009 um 15.40 Uhr
Samstag, 30. Mai 2009 um 11.20 Uhr

CD der Woche in der Ortszeit:
Montag, 25. Mai 2009 um 8.50 Uhr
Mittwoch, 27. Mai 2009 um 6.20 Uhr
Freitag, 29. Mai 2009 um 8.40 Uhr

Sie sind sich bewusst darüber, dass ihr Albumtitel nicht gerade bescheiden klingt. Als "inakzeptabel und unvergesslich" bezeichnen ihn die vier Musiker aus Versailles. Ein Album voller Referenzen an die Vergangenheit, mit einer Hommage an Franz Liszt, an die Weltausstellung in Paris 1901 und an das Kolosseum in Rom, die Texte immer ein bisschen getragen von Sehnsucht. Im Kontrast dazu ein präziser, druckvoller Gitarren-Rocksound, der mit dem Dancefloor liebäugelt. Ein wunderbares Beispiel für klugen Indiepop, bei dem jeder Song auch als Single bestehen kann.
(Susanne Burg)

Wenn man, wie ich, Wolfgang heißt und sich intensiv mit Musik beschäftigt, hat man leicht das Problem das man bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit mit dem Vornamen des großen Namensvetters Mozart tituliert wird. Daher habe ich persönlich ein etwas zwiespältiges Verhältnis zu "Wolfgang Amadeus". Aber ich muss sagen die Musik der neuen CD der französischen Band "Phönix", mit dem Titel "Wolfgang Amadeus Phönix", hat mich mit dieser Problematik versöhnt. Wunderbare Popsongs, eingängig, cool und mit ganz eigenem Klang. An die denke ich jetzt einfach wenn der Name "Wolfgang Amadeus" bei passender und unpassender Gelegenheit mal wieder fällt.
(Wolfgang Meyering)

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin) (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur