Seit 14:05 Uhr Rang 1
Samstag, 31.07.2021
 
Seit 14:05 Uhr Rang 1

Interview / Archiv | Beitrag vom 30.12.2019

Wirtschaftswissenschaftler Henrik Enderlein"Deutschland hat sich etwas ausgeruht"

Moderation: Axel Rahmlow

Ein Besucher sitzt auf dem Gelände der Bundesgartenschau Heilbronn 2019 in einem Liegestuhl. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)
Ist Deutschland selbstgefällig geworden? Der Ökonom Henrik Enderlein kritisiert die Politik der vergangenen zehn Jahre. (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Die Zehnerjahre waren für Deutschland die Dekade der "strategielosen Selbstgefälligkeit", meint der Ökonom Henrik Enderlein. Es sei nicht genügend investiert worden: "Wir wissen nicht, wohin wir im nächsten Jahrzehnt laufen werden."

Die Zehnerjahre waren ein Krisenjahrzehnt der Austerität und des Sparens, sagt Henrik Enderlein, Präsident der Hertie School of Governance. Erst jetzt habe Europa die ökonomischen Folgen der großen Euro- und Schuldenkrise seit 2010 verdaut, während die politische Krise mit vielen populistischen, extremen Regierungen noch charakteristisch für die Gegenwart sei.

Deutschland habe sich in den vergangenen zehn in ökonomischer Hinsicht "etwas ausgeruht", meint Enderlein. Es sei das Jahrzehnt der "strategielosen Selbstgefälligkeit" gewesen, eine Zeit der Konsolidierung auf hohem Niveau, "wo wir vor uns hergelaufen sind", während um uns herum die Welt in vielen Bereichen zusammengebrochen sei. Das Jahrzehnt habe uns nicht weitergebracht in Fragen des Bildungssytems und der Unternehmen: "Wir haben nicht viel investiert, nicht viel getan, um unser Land strukturell  zu erneuern." Wir wüssten nicht, wohin wir im nächsten Jahrzehnt laufen werden.

Die Korrektur kommt - schon 2020?

Enderlein erwartet eine "Korrektur" an den Märkten, darauf würden viele Indikatoren hindeuten: "Die Frage ist, ob noch mal eine Krise kommt, die diese weitreichenden strukturellen Effekte nach sich zieht, wie wir es 2007, 8, 9, 10 und dann noch weiter in Europa gesehen haben. Das würde ich im Augenblick nicht sehen, aber wir müssen uns schon auf Korrekturen einstellen." Wir lebten in einer ganz besonderen, beispiellosen ökonomischen Zeit, meint Enderlein: Negativzinsen, eine niedrige Inflationsrate, viel Ungleichheit bei Immobilienpreisen und Mieten: "Da findet eine Umschichtung in der Gesellschaft statt, deren politische Effekte wir noch nicht verstanden haben."

(cre)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur