Seit 05:05 Uhr Studio 9
Freitag, 27.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 02.09.2013

Wir regeln das unter uns

Von muslimischen Friedensrichtern und deutschem Recht

Von Güner Balci

Podcast abonnieren
Eine Integrationsbremse? Bedrohen Friedensrichter tatsächlich den Rechtsstaat?  (dpa / pa / Fishman)
Eine Integrationsbremse? Bedrohen Friedensrichter tatsächlich den Rechtsstaat? (dpa / pa / Fishman)

Sie kennen die deutschen Gesetze nur ungefähr, und eigentlich spielen die auch keine Rolle. Trotzdem fällen sie Urteile, verhängen Strafen oder handeln Vergleiche aus. Muslimische "Friedensrichter" haben vor allem in Einwandererquartieren eine wichtige Funktion.

Sie agieren nach den Regeln einer Kultur, die oft diametral zu den Werten einer freien Gesellschaft steht, für viele Migranten aber ein Stück Heimat in der Fremde bedeutet. Blutgeld und Vergeltungstaten gehören genauso dazu wie Friedensverträge zwischen verfeindeten Clans, besiegelt mit einem Schwur auf den Koran.

Für Polizisten und Richter ist das eine besorgniserregende Entwicklung. Sie sehen durch diese Praxis den Rechtsstaat zunehmend bedroht. Die Friedensrichter selbst sehen in ihrer Tätigkeit eine Unterstützung für den Rechtsstaat. Für Kritiker sind sie nur eines: Integrationsbremsen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links bei dradio.de:

Muslimische Friedensrichter zwischen Scharia und deutschem Rechtsstaat - Joachim Wagner: Richter ohne Gesetz. Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur