Seit 07:05 Uhr Feiertag
Sonntag, 25.07.2021
 
Seit 07:05 Uhr Feiertag

Konzert / Archiv | Beitrag vom 09.06.2013

Wilde Stürme

DSO mit Edward Gardner & Anna Caterina Antonacci

Die Sopranistin Anna Caterina Antonacci (Serge Derossi/Naive)
Die Sopranistin Anna Caterina Antonacci (Serge Derossi/Naive)

Dieses Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin vom 1. Juni verbindet den England-Akzent der laufenden Saison ein zweites Mal mit dem Topos der Meeres-Musik: in den "Four Sea Interludes" aus Benjamin Brittens Oper um den Fischer Peter Grimes von 1945. Auch Brittens großartige Klangschöpfung entspringt einer sehr persönlichen Beziehung zu ihrem Sujet.

"Die meiste Zeit meines Lebens verbrachte ich in engem Kontakt mit dem Meer", erinnerte sich der Komponist. "Das Haus meiner Eltern (…) blickte direkt auf die See, und zu den Erlebnissen meiner Kindheit gehörten die wilden Stürme, die oftmals Schiffe an unsere Küste warfen und ganze Strecken der benachbarten Klippen wegrissen. Als ich 'Peter Grimes' schrieb, ging es mir darum, meinem Wissen um den ewigen Kampf der Männer und Frauen, die ihr Leben, ihren Lebensunterhalt dem Meer abtrotzten, Ausdruck zu verleihen."

Einen hervorragenden Ruf als Britten-Interpret hat sich Edward Gardner erworben, der Musikdirektor der English National Opera in London. Bei seinem Berliner Debüt schlägt er einen musikalischen Bogen von der sturmumtosten Insel über den Kanal ins Frankreich des 19. Jahrhunderts.

Hector Berlioz’ Kantate "Le mort de Cléopâtre" entstand 1829 als dritter Beitrag des Komponisten zum Wettbewerb um den prestigeträchtigen Prix de Rome. Doch seine dramatische Vertonung des Todesmonologs der letzten Ptolemäerin musste bei einer Jury durchfallen, der Regelkonformität und Gefälligkeit mehr galten als künstlerischer Genius und Wagemut.

Sie ist ein Paradestück für die italienische Sopranistin Anna Caterina Antonacci, die mit ihrem dunklen, geschmeidigen Timbre nicht nur im Barockfach und als Rossini-Interpretin brillierte. Im Konzert vom 1. Juni, das Béla Bartóks Konzert für Orchester fulminant beschließen wird, gibt sie ihr Debüt beim DSO.
(nach Maximilian Rauscher, DSO-Nachrichten 05/06/2013)




Philharmonie Berlin
Aufzeichnung vom 01.06.2013

Benjamin Britten
"Four Sea Interludes" aus "Peter Grimes"
für Orchester op. 33a

Hector Berlioz
"La mort de Cléopâtre",
Lyrische Szene für Sopran und Orchester

ca. 20:50 Uhr Konzertpause mit Nachrichten

Béla Bartók
Konzert für Orchester


Anna Caterina Antonacci, Sopran
Deutsches Symponie-Orchester Berlin
Leitung: Edward Gardner

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur