Freistil, vom 16.12.2018

Wie Namen entstehen und wirkenNomen est omen?

Kevin, Dennis oder Jacqueline – wer so heißt, der hat es als Kind schwerer bei Lehrern - das haben Studien herausgefunden. Auch in Internet-Partnerbörsen fallen bei diesen Namen die Vorurteilsklappen. Wie kommt es zu Namen, wer denkt sie sich warum aus und welche Wirkung entwickeln sie?

 Fächer mit den Namen der Kinder in einer Kita. (dpa / picture alliance / Volkmar Heinz)
Welches Image Namen entwickeln, welche Moden die Namenlandschaft prägen und wie sich gesellschaftliche Entwicklungen in ihr spiegeln, wird seit Jahren erforscht. (dpa / picture alliance / Volkmar Heinz)

Nicht nur Menschen werden Namen übergestülpt. Konsumartikel oder ganze Unternehmen erhalten ebenfalls unverwechselbare Bezeichnungen.

Fehler bei der Namenswahl können sich ruinös auswirken. Aus diesem Grund wird häufig die Suche nach einer neuen Waren- oder Unternehmensbezeichnung professionellen Namensagenturen übergeben. Auch Künstlernamen, Pseudonyme oder politische Namen entfalten eine spezielle Wirkung.

Der große Trend auf allen Gebieten: exzessive Namensindividualisierung - manchmal bis zur Unkenntlichkeit. Davon bleibt selbst das Haustier nicht verschont.


Nomen est omen?
Wie Namen entstehen und wirken
Von Rainer Praetorius

Regie: Susanne Krings
Es sprachen: Lara Pietjou, Mareike Hein und Michael Witte
Ton und Technik:  Christoph Rieseberg und Anna Deim
Redaktion: Klaus Pilger

Produktion: DLF 2015

Nomen est omen? Wie Namen entstehen und wirken (PDF)

Nomen est omen? Wie Namen entstehen und wirken (Textversion)