Das Feature, vom 15.02.2019

Wie Indiens #MeToo den Wandel der Gesellschaft vorantreibtBollywood räumt auf

MeToo ist in Indien angekommen. Als sich Ende 2018 öffentliche Anschuldigungen auf Twitter häuften, entfachte im ganzen Land eine bislang unbekannte Diskussion über Machtverhältnisse und die Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen.

All India Mahila Congress shout slogans against Bollywood actor Nana Patekar outside a police station as they demand justice for Bollywood actress Tanushree Dutta on October 11, 2018. Tanushree Dutta former actor alleges that senior actor Nana Patekar grabbed her arm and pushed her on the pretext of teaching her dance moves and touched her "indecently and unnecessarily" in front of everybody on the sets of 2008 film 'Horn OK Pleasss'. The 34-year-old alleges that when she complained to the director, producer and choreographer of the film about Nana Patekar's behavior, they reassured her but later tried to force her to perform an intimate dance step with Nana Patekar. (Photo by Prash Waydande/NurPhoto) | Keine Weitergabe an Wiederverkäufer. (NurPhoto)
#Metoo in Indien: Proteste zur Unterstützung der Hollywood-Schauspielerin Tanushree Dutta, die von ihrem Kollegen Nana Patekar im Jahr 2008 sexuell belästigt worden war und ihre Vorwürfe 10 Jahre später erneuterte (NurPhoto)

Die Anschuldigung einer Tänzerin, der Tweet einer Künstlerin und die detailreiche Schilderung eines sexuellen Missbrauchs. "Wenn der richtige Moment gekommen ist, kann ihn nichts mehr aufhalten", sagt Bollywood-Reporter Ankur Pathak. Sein Artikel sorgte binnen weniger Tage für die Auflösung einer einflussreichen Produktionsfirma. Bald gingen die Vorwürfe über die Filmindustrie und die städtische Mittelschicht hinaus.

Die Bollywood-Schauspielerin Tanushree Dutta am 12. Oktober 2018. Sie erneuerte ihre vor zehn Jahren erstmals geäußerten Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen einen Schauspielerkollegen und sorgte damit für das, was viele Medien Indiens #MeToo-Moment nannten. (AFP / Sujit Jaiswal)Die indische Bollywood-Schauspielerin Tanushree Dutta verklagte einen Schauspieler-Kollegen wegen sexueller Übergriffe bei Dreharbeiten (AFP / Sujit Jaiswal)

Was bedeutet das Gespräch über sexuelle Übergriffe in einer Gesellschaft, die Sexualität tabuisiert? In der Klassen- und Kastenzugehörigkeit mehr Einfluss auf das Zusammenleben haben als individuelle Wünsche? In einem Land, in dem die Filmschmiede Bollywood noch immer festlegt, wie Männer und Frauen und Romantik zusammen gehören.

In diesem Feature kommen Betroffene und Aktivisten zu Wort: Die Autorin Mahima Kukreja etwa, die schlaflose Nächte verbringt, nachdem sie einen Kollegen der Belästigung beschuldigt hat. Der Redakteur Jaideep Giridhar, der versucht, die Verhaltensmuster der Täter zu beschreiben. Der Sozialarbeiter Pravin Thote, der in Workshops mit jungen Männern arbeitet. Die Filmemacherin Paromita Vohra, die eine Webseite unterhält für Sexgeschichten aus dem Alltag.


Bollywood räumt auf
Wie Indiens #MeToo den Wandel der Gesellschaft vorantreibt
Von Lena Töpler

Regie: Claudia Kattanek
Es sprachen: Yvon Jansen, Denis Moschitto, Paul Baeck,
Dominik Freiberger, Julia Schäfle, Janina Sachau und Nicola Gründel
Ton und Technik: Michael Morawietz und Kathrin Fidorra
Redaktion: Tina Klopp

Produktion: Dlf 2019

Bollywood räumt auf (PDF)

Bollywood räumt auf (Textversion)