Feature, vom 14.11.2009

Von Edina Picco

Geld ist schnell. Schnell weg. Ob man zuviel davon hat oder zu wenig, immerzu macht es Sorgen. Doch niemand kommt ohne Geld aus. Es sei denn, man tauscht!

Geld, Geld, Geld... (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)
Geld, Geld, Geld... (Stock.XCHNG / Sanja Gjenero)

Ich zeige dir, wie du italienische Pasta selber machen kannst und du bringst mir Gitarrespielen bei. Die Autorin meldet sich bei einem Tauschring an, trifft dort auf einen Gitarrenlehrer und auch auf die Fragen: Wozu brauchen wir eigentlich Geld? Woher kommt Geld? Und würde unsere arbeitsteilige Gesellschaft ohne Münzen und Scheine wirklich zusammenbrechen? Gibt es ernst zu nehmende Visionen von einer Welt ohne Geld? Beispiele aus Japan, den USA und der Gemeinde Wörgl in Tirol lassen hoffen - in Zeiten der Krise.

Regie: Giuseppe Maio
Darsteller: Robert Frank, Barbara Philip, Jürgen Thormann, Ulrlich Lipka und die Autorin
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2009
Länge:53'36

Edina Picco, geboren 1969 in Frankfurt/Main, Studium der Anglistik, Italianistik und Volkswirtschaft. Arbeitet seit 2006 in Berlin als Autorin für Feature und Hörspiel. Zuletzt: "Einsatzfieber in UNO-Blau" (MDR 2008).

Wiederholung am 30. November 0.05 Uhr