Seit 09:05 Uhr Im Gespräch
Dienstag, 01.12.2020
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

In Concert / Archiv | Beitrag vom 12.10.2015

Wenzel & Band und Felix Meyer feat. Erik Manouz "Deutschland, einig Liederland...“

Moderation: Holger Beythien

Felix Meyer und Erik Manouz (soulplates.com )
Felix Meyer und Erik Manouz (soulplates.com )

Anlässlich des 25. Jahrestages der deutschen Wiedervereinigung haben wir zusammen mit dem Förderverein Möllner Folksfeste e.V. zu einem ganz besonderen Liederabend in die Eulenspiegel-Stadt Mölln eingeladen: Wenzel mit Band und Felix Meyer & Erik Manouz.

Zwei unterschiedlich sozialisierte Liedermacher aus zwei Generationen: Der eine, Wenzel, ist im Juli 60 Jahre alt geworden und galt schon in der DDR als streitbarer Vertreter seiner Zunft. Zwei LPs durfte er in Ostberlin produzieren. Erst nach der Wiedervereinigung startete er richtig durch: Auszeichnungen, eigenes Label, teilweise mehrere Alben pro Jahr. Wenzel eroberte spätestens mit dem Album  "Schöner Lügen" 1999 nach und nach auch Bühnen in den so genannten "alten Bundesländern". Ein ostdeutscher Liedermacher blieb er trotzdem.

Der andere, Felix Meyer, wird im Dezember 40 Jahre alt. Er ist in (West)-Berlin und in Bayern aufgewachsen und kam über die Fotografie zur (Straßen-)Musik. Als die Mauer fiel, war er gerade mal 14 Jahre alt. 2010 erschien sein Debütalbum "Von Engeln und Schweinen", zwei weitere Alben folgten. "Menschen des 21. Jahrhunderts" heißt sein aktuelles Album. Er ist in Ost und West gleichermaßen bekannt. Ein gesamt-deutscher Liedermacher.

Beide Künstler verbindet die Fähigkeit, mit wortgewandter, bildhafter Poesie von der Wirklichkeit zu singen, ohne dabei vor Belanglosigkeit und Banalität ins Gewöhnliche zu gleiten.

Stadthauptmannshof, Mölln
Aufzeichnung vom 02.10.2015

Wenzel und Band (Markus Altmann)Wenzel und Band (Markus Altmann)

In Concert

Jazzfest Berlin 2020 Die Achse New York-Berlin
Lakecia Benjamin (Elizabeth Leitzell)

Beim diesjährigen Jazzfest in Berlin gab es eine Direktverbindung in den New Yorker Jazz-Club „Roulette“, wo etliche US-Jazzgrößen im Rahmen des Festivals auftraten. Darunter der Pianist Craig Taborn und die Saxofonistin Lakecia Benjamin mit ihren Bands.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur