Freistil, vom 23.05.2021, 20:05 Uhr

Wenn die Welt auf einen Code zusammenschrumpftDie Formel

Von Florian Felix Weyh

Ob Waschmittelformel, Underberg- oder Coca-Cola-Mixtur – wer die Formel hat, der hat die Macht. Und wenn sich Wissen in Formeln verdichtet, wird es unantastbar: E=mc². Die formale Notation von Algorithmen schüchtert zunächst einmal ein. Aber zugleich ziehen Formeln den Menschen magisch an.

Molekülmodell umgeben von Kaffeebohnen (Imago / Westend61)
Wann stoßen Formeln an ihre Grenzen? (Imago / Westend61)

Jenseits trivialer Mythen fragt das Feature: Was können Formeln überhaupt? Wo stoßen sie an ihre Grenzen, wann werden sie unsinnig? Wann dienen sie der Verschleierung von Unwissen?

Die Sendung versammelt kuriose Beispiele aus allen Lebensbereichen und durchforstet den Formelwald auf brauchbare Algorithmen zur Lebensbewältigung. Wie wäre es mit der Glücksformel von Moses Mendelssohn aus dem 18. Jahrhundert: G = (m⋅p)/t?

Wie viele andere Formeln funktioniert sie ausgezeichnet, weil ihre Variablen ausreichend schwammig definiert worden sind. Sogar die Weltformel wartet in der Berliner Staatsbibliothek auf ihre Entdecker, allerdings mit einer Einschränkung versehen: "Benutzung nur im Lesesaal erlaubt!"

Die Formel
Wenn die Welt auf einen Code zusammenschrumpft
Von Florian Felix Weyh

Regie: Philippe Brühl
Redaktion: Klaus Pilger
Produktion: Deutschlandfunk 2011

Florian Felix Weyh wurde 1963 in Düren geboren, wuchs in Baden-Württemberg auf, studierte in Köln Psychologie und lebt nun schon lange in Berlin. Er ist Publizist, Feature-Autor, Essayist, Literaturkritiker, Kulturjournalist, Dramatiker, Hörspielautor und Romancier - ein Kulturmensch durch und durch! 

Hier können Sie mehr über den Feature-Autor erfahren.

Der Freistil-DREIERPACK begann am 16. Mai mit dem Feature "Störung hören" aus dem Jahr 2010 – eine Reise durch die Welt akustischer Irritationen vom Lungengeräusch bis zum Poltergeist. Am 23. Mai folgt "Die Formel - Wenn die Welt auf einen Code zusammenschrumpft" (2011), eine Suche des Autors als Ich-Erzähler nach der mathematischen Beherrschbarkeit der Welt, die er als Kind in einer "Weltformel" gefunden zu haben glaubte... Zum Abschluss dann am 30. Mai: "Oh Captain! My Captain! - Wir casten uns die tollsten Lehrer" aus dem Jahr 2016, Weyhs freundlich-ironische Hommage an einen heute oft unterschätzten Beruf.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!