Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 24.11.2020
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Wem gehört der Dino?

Dinosaurier im Naturkundemuseum Berlin, zu sehen sind Schädel und Fuss des Brachiosaurus brancai.  (picture alliance / Ulrich Baumgarten)

Der Superstar des Berliner Naturkundemuseums ist der Brachiosaurus brancai, ein 13 Meter hohes Dinosaurierskelett. Gefunden wurde es vor mehr als 100 Jahren im heutigen Tansania. Doch jetzt will der Direktor des Nationalmuseums von Tansania den Dinosaurier zurück. Deutschlandfunk Kultur begleitet inmitten der Debatte um die Rückgabe von Kulturgütern aus der Kolonialzeit zwei junge tansanische Trainees im Museum für Naturkunde. Wem gehört der Dino? Eine Serie in sechs Teilen.

Frank James Wajega und Erica Mela im Innenhof des Deutschen Historischen Museums in Berlin. (Deutschlandradio / Eberhard Schade)

Wem gehört der Dino? Teil 1Der Austausch

Zwei junge tansanische Wissenschaftler arbeiten drei Monate lang im Museum für Naturkunde in Berlin. Dort lagern viele Knochen aus ihrer Heimat. Der Besuch fällt in eine Zeit, in der in Deutschland über die Rückgabe von Kulturgütern debattiert wird.

Frank an seinem Arbeitsplatz im Naturkundemuseum Berlin (Deutschlandradio / Eberhard Schade)

Wem gehört der Dino? Teil 2Franks Traum

Frank James Wajega würde lieber in seiner Heimat nach einem neuen Dino graben, als ständig über die Rückgabe des Brachiosaurus zu diskutieren. Doch was ist, wenn es nicht zu einem ähnlich spektakulären Fund kommt?

Blick in den sogenannten Knochenkeller im Museum für Naturkunde, aufgenommen am 16.04.2009 in Berlin. Im "Knochen-Keller", einem langen schmalen Raum unter dem Museum, lagern die Reste von Sauriern, Mammuts und von Mastodonten, den elefantengroßen Rüsseltieren aus dem Jungtertiär. Oberschenkelknochen liegen dort neben Zähnen und Füße neben gigantisch großen Rückenwirbeln. (picture alliance / dpa / Rainer Jensen)

Wem gehört der Dino? Teil 3In der Knochenkammer

In der Knochenkammer des Naturkundemuseums liegen allein mehr als 10.000 Fossilien aus Tansania. Für den Präparator eine Jobgarantie bis zur Rente. Doch wie fühlt es sich für Erica an, inmitten all der Knochen aus ihrer Heimat zu arbeiten?

Die große Ausstellungshalle mit dem Brachiosaurus im Naturkundemuseum in Berlin. (picture alliance / Markus C. Hurek /dpa)

Wem gehört der Dino? Teil 5Die Kopie

Bei einem Meeting in Berlin platzt die Bombe. Dort sprechen Erica und Frank mit ihren deutschen Partnern über konkrete Pläne, eine Kopie des Brachiosaurus nach Tansania zu holen. Die könnte bald schon im Garten des Museums in Tansania stehen.

Der Eingangsbereich des Nationalmuseums in Daressalam, Tansania. (imago / Xinhua)

Wem gehört der Dino? Teil 6Besuch in Daressalam

Im Nationalmuseum von Daressalam sind kaum Besucher. Trotzdem sind die Mitarbeiter davon überzeugt, dass die Tansanier sehnsüchtig auf den Dino warten. Und Audax Mabulla, der Direktor des Museums, will noch viel mehr.

Die Reportage

Streit um Nord Stream 2Weltpolitik auf der Insel Rügen
 Menschen blicken auf den Fährhafen Mukran, auf dem zwei russische Schiffe für den Weiterbau der Nordstream 2 Pipeline vorbereitet werden. (picture alliance / Jens Koehler)

Die Pipeline Nord Stream 2 verhindern und Europa gerne eigenes Gas verkaufen: An diesen Zielen dürfte sich auch unter einem neuen US-Präsidenten Biden nichts ändern. In dem Streit spielt derzeit ein kleiner Hafen in Sassnitz eine Schlüsselrolle.Mehr

Mein Freund, der Terrorist - Folge 5Der Tunesier
Illustration: Ein Telefon hängt an einer Wand. (Anselm Magnus Hirschhäuser)

2018 reist Jan nach Tunesien. Trifft sich mit Karims Familie, hört sich ihre Version seiner Geschichte an. Während dieser Spurensuche erfährt er von Karims Urteil. Jan könnte resignieren, will aber die Freundschaft immer noch nicht ganz aufgeben.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur